Inhaltsverzeichnis:

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Wasserwaagen Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Wasserwaagen. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben.

Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir zu helfen, die für Dich am besten geeignete Wasserwaage zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, die richtige Wasserwaage zu kaufen.

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

  1. Mit Wasserwaagen kann man schnell und einfach überprüfen, ob ein Gegenstand oder eine Wand im Lot steht. Digitale Wasserwaagen können sogar Winkel und Neigungen bestimmen.
  2. Wasserwaagen messen über die sogenannte Libelle. Einfache Ausführungen besitzen meist eine oder zwei Libellen. Hochwertige Wasserwaagen haben sogar 3 Libellen verbaut.
  3. Wasserwaagen mit Laser können eine relativ konstante Linie darstellen. Der Vorteil ist, dass man dabei beide Hände frei hat. Die zukunft aber geht Richtung Kreuz-Linienlaser.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Wasserwaagen

Platz 1: STABILA Wasserwaage Type 70 MAS

Angebot
STABILA Wasserwaage Type 70 MAS, 80 cm, mit Markierschiebern und Skalenaufdruck
63 Bewertungen

Die Stabila Wasserwaage Type 70 ist eine hochwertiges Instrument für den täglichen Einsatz. Ein Muss für jeden Handwerker zum Markieren, Bohren und Aufhängen.

Einschätzung der Redaktion

Die Wasserwaage Type 70 von Stabila verfügt über zwei aufgedruckte metrische Skalen. Mit den zwei einstellbaren Markierschiebern einschließlich Bohrlochmarkierer lassen sich Abstände prima anzeichnen.

In der Werkstatt kann sie mittels integriertem Loch platzsparend an einer Wand lagern. Die Messgenauigkeit in Normallage beträgt 0,029° = 0,5mm/m. Als Material wurde Aluminium verwendet. Dank glatter Seitenfläche und elektrostatischer Pulverbeschichtung lässt sich die Wasserwaage auch auf einfachste Weise reinigen. An den Enden sind zwei Endkappen angebracht, um das Instrument vor Stößen zu schützen.

Gewicht / Länge

Die Stabila Wasserwaage Type 70 schafft es bei einer Länge von 80 Zentimetern auf 422 Gramm Gewicht. Kürzere Wasserwaagen sind natürlich leichter.

Libellen

Insgesamt hat die Stabila Type 70 zwei Libellen an Bord. Die eine ist horizontal und die andere vertikal ausgerichtet. Stabila verspricht UV-Stabilität, sowie gute Ablesbarkeit der Messwerte.

So sind die Kundenbewertungen
Die Kunden sind glücklich mit der Stabila Type 70. Insgesamt 98 Prozent der Bewertungen sind positiv mit fünf oder vier Sternen ausgefallen. Die zwei verbauten Libellen wären gut ablesbar und arbeiten äußerst genau. Außerdem ist die Wasserwaage handlich und sehr stabil gebaut. Besonders die beiden Anzeichenhilfen gefallen die Käufern ordentlich gut.

Nur 2 Prozent der Käufer bewerteten die Wasserwaage Stabila Type 70 als negativ. Die Libelle wäre viel zu klein und die Messabweichung zu groß.

FAQ
Kann man die Markierschieber auch abnehmen?

Ja, das ist möglich

Platz 2: Stanley Wasserwaage STHT1-43113

Die Stanley STHT1-43113 Wasserwaage ist ein praktisches Instrument für unterschiedliche Einsatzzwecke. Die Wasserwaage eignet sich für den ambitionierten Schrauber, sowie für den professionellen Einsatz etwa beim Innenausbau.

Einschätzung der Redaktion
Die Wasserwaage STHT1-43113 von Stanley kann in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden. Egal ob Privat oder auf der Baustelle, die Wasserwaage lässt sich in verschiedenen Bereichen anwenden. Die Messgenauigkeit bei der Stanley STHT1-43113 beträgt +/- 0.5mm/m. Dank eines integrierten Loches kann man sie zum Verstauen einfach an eine Wand hängen.

Beim eingesetzten Material handelt es sich um geschliffenes Aluminium. An beiden Enden sind Endkappen angebracht, die Stöße auffangen soll. Besonders hilfreich sind außerdem die vier verbaute Magnete. Beim Arbeiten mit Stahl, lässt sich die Stanley Wasserwaage so einfach am Material anbringen.

Gewicht / Länge

Die Stanley Wasserwaage STHT1-43113 besitzt eine Länge von 100 Zentimetern und wiegt 549 Gramm. Kürzere Wasserwaagen wiegen dementsprechend auch leichter. Die Wasserwaage von Stanley ist auch in anderen Varianten zu haben. Als Längen stehen 40, 60, 80, 120, 150, 180 und 200 Zentimeter zur Auswahl. Je nach Einsatzzweck kann die richtige Länge erworben werden. Bei Unebenheiten sollte besser eine längere Wasserwaage eingesetzt werden, da diese Unebenheiten ausgleicht. Eine kürzere Wasserwaage folgt der Kontur der Oberfläche.

Libelle

Stanley hat der Wasserwaage STHT1-43113 zwei robuste Libellen spendiert. Die horizontale, sowie vertikale Libelle sind ausreichend groß, um Messwerte gut ablesen zu können.

So sind die Kundenbewertungen
Die Kunden sind sehr zufrieden mit dem Produkt. Insgesamt haben 92 Prozent der Käufer positiv über die Stanley Wasserwaage abgestimmt. Erwähnt wurden unter anderem das bequeme Handling, sowie die einwandfrei Verarbeitung. Das Preis-/Leistungsverhältnis wäre sehr gut. Auch über die verbauten Magnete gab es einige positive Kommentare.

Lediglich 8 Prozent der Kunden sind eher negativ gestimmt was die Stanley STHT1-43113 Wasserwaage anbelangt. Die verbaute Magnete wären zu schwach.

Platz 3: STABILA Wasserwaage Type R 300

Mit der Wasserwaage Type R 300 hat Stabila ein Werkzeug für den professionellen Einsatz entwickelt. Dank der drei Anreißkanten kann die Wasserwaage in vielen Bereichen hilfreich sein.

Einschätzung der Redaktion
Die Stabila Wasserwaage Type R 300 besteht aus hochwertigem Aluminium-R-Profil, welches sich nach dem Einsatz einfach reinigen lässt. Durch eine speziell aufgetragene Beschichtung bleiben empfindliche Oberflächen während des Einsatzes geschützt.

Aufgrund der breiten Messfläche steht sie während des Messvorgangs garantiert sicher. Mittels des breiten Handlaufs hat der Anwender sie jederzeit fest im Griff. An beiden Enden sind Endkappen mit Rutsch-Stoppern angebracht. Diese sorgen für einen festen Sitz beim Anzeichen und dämpft eingehende Schläge ab. Optional lassen sich die Endkappen auch abnehmen, um bis in kleinste Ecken anzeichnen zu können.  Die Messgenauigkeit in Normal- und Umschlagposition beträgt ± 0,5 mm/m.

Gewicht / Länge

Die Stabila Type R 300 Wasserwaage ist 100 Zentimeter lang und wiegt exakt 699 Gramm. Wer mit dieser Größe nicht gut bedient ist, kann auch zwischen anderen auswählen. Die Wasserwaage von Stabila gibt es ebenso als 61, 81, 122, 183, 200 und 244 Zentimeter Variante. Mit ansteigender Länge, geht natürlich auch das Gewicht nach oben.

Libelle

Zur Ausstattung der Stabila Type R 300 Wasserwaage gehören auch 3 Libellen: 1 Horizontal-Libelle, sowie 2 Vertikal-Libellen sorgen für genaueste Messungen. Das praktische daran ist, dass die Horizontal Tabelle in die Wasserwaage eingelassen ist und somit nicht beim Anzeichen stört. Ein Kalibrieren der Libellen ist nicht möglich, aber auch nicht notwendig.

So sind die Kundenbewertungen
Kunden berichten 100 Prozent positiv über die vorgestellte Stabila Type R 300 Wasserwaage. Die Käufer meinen, dass die Wasserwaage sehr gut in der Hand liegt und präzise Messungen vornimmt. Auch die abnehmbaren Gummi-Endkappen wurden mehrmals als positiv erwähnt.

Platz 4: STABILA Wasserwaage Pocket Electric

Angebot
STABILA Wasserwaage Pocket Electric, 7 cm, mit Seltenerd-Magnetsystem
218 Bewertungen

Die Stabila Pocket Electric Wasserwaage ist für allem bei Elektrikern beliebt. Ein Ausrichten von Steckdosen gelingt der Mini Wasserwaage einwandfrei. Äußerst praktisch ist auch das kleine Format. Die Pocket Electric von Stabila passt in jede Hosentasche.

Einschätzung der Redaktion
Zum schnellen Ausrichten von Schaltern und Steckdosen ist die Stabila Pocket Electric optimal geeignet. Die Stabila Pocket Wasserwaage wird einfach an den Rand eines Schalters- oder Steckdoseneinsatzes aufgesetzt.

Die genaue Position wird mittels Magnet auf effiziente Weise bestimmt. Besonders clever ist die angebrachte Aussparung an der Oberseite. Die Wasserwaage wird auf das Montageteil aufgesetzt und kann mit einem Schraubendreher justiert werden. Die Messgenauigkeit der Kunststoff Mini-Wasserwaage liegt in Normalposition bei ± 1,0 mm/m.

Gewicht / Maße

Das Gewicht der Stabila Wasserwaage Pocket Electric liegt bei nur 34 Gramm. Die Maße betragen 6,7 x 4 x 2 cm. Damit kann die Mini-Wasserwaage wirklich überall aufbewahrt werden.

Libelle

Mittels Horizontal-Libelle kann die Stabila Pocket Electric sowohl am Sockel als auch auf dem Boden messen.

So sind die Kundenbewertungen
Die Kunden sind mehr als zufrieden mit dem Kauf der Stabila Pocket Electric. Insgesamt 98 Prozent der Bewertungen sind mit fünf, vier oder drei Sternen bewertet worden. Die Käufer sprechen vor allem über die hilfreiche Magnetfunktion, die in der Mini-Wasserwaage integriert ist. Positiv erläutert wurde ebenso die Stabilität und kompakte Bauweise der Stabila Pocket Electric.

Nur 2 Prozent der Bewertungen sind negativ, also mit einem oder zwei Sternen ausgefallen. Ein Kunde beschwert sich über die zu schwache Magnetleistung.

Platz 5: STABILA Elektronik-Wasserwaage TECH 196 electronic

Über gleich zwei Digital-Displays verfügt die Stabila Elektronik-Wasserwaage Tech 196. Dank der Schutzklasse IP 65 ist die Wasserwaage auch für den Einsatz im Außenbereich geeignet. Vor Feuchtigkeit und Staub ist die Stabila Tech 196 optimal geschützt. Dadurch lässt sich die Wasserwaage auch einwandfrei reinigen. An beiden Enden sind Kappen angebracht, die Stöße abdämpfen soll. Im Lieferumfang befindet sich auch eine Tasche für den sicheren Transport. Die Messgenauigkeit der Stabila Tech 196 liegt bei ± 0,5 mm/m in Normal- und Umschlagposition.

Einschätzung der Redaktion
Die Stabila Tech 196 Elektronik-Wasserwaage ist zum Messen von Neigungen, Gefällen und Winkeln bestens geeignet. Beim Messen werden drei verschiedene Signaltöne ausgegeben werden. Somit weiss man auch ohne auf das Display zu schauen, dass der Sollwert erreicht ist. Ebenso lassen sich Referenzwinkel speichern und auf andere Objekte übertragen.  Mittels Tastatursperre lässt sich die versehentliche Bedienung deaktivieren.

Länge

Die Stabila Wasserwaage ist in dieser Ausführung 81 Zentimeter lang. Allerdings können auch andere Längen erworben werden. Zur Auswahl stehen: 40, 61, 100, 122, sowie 183 Zentimeter Länge.

Libelle

Die drei verbauten Libellen der Stabila Wasserwaage Tech 196 sind als sehr hochwertig anzusehen. Das verwendete Acrylglas gilt als äußerst bruchsicher. Auch Temperaturenschwankungen können der Libelle nichts anhaben. Laut Hersteller verträgt die Wasserwaage Temperaturen von – 20ºC bis + 50 ºC.

Display

Als tolles Feature der Elektronik-Wasserwaage gelten die beiden verbauten Displays. Dank diesen können Messwerte auch ohne Blick auf die Libelle abgelesen werden. Durch Knopfdruck lässt sich die Displaybeleuchtung anschalten, um die Werte auch bei schlechten Lichtverhältnissen ablesen zu können. Das Display kann folgende Modi wiedergeben:

  • °
  • %
  • mm/m
  • in/ft

Außerdem kann man zwischen Fein- (0,05°) und Grobanzeige (0,1°) wählen.

Batterie

Aufgrund der verbauten Elektronik, benötigt die Stabila Tech 196 zwei AA-Batterien für den Betrieb.

So sind die Kundenbewertungen
Die STABILA Elektronik-Wasserwaage TECH 196 kommt sehr gut bei den Kunden an. Insgesamt hat sie 100 Prozent an positiven Bewertungen erhalten. Die Käufer freuen sich über die tolle Verarbeitung des Instruments. Ebenso wurden die Display-Anzeigen als sehr hochwertig betitelt. Die Messgenauigkeit wäre als sehr hoch anzusehen. 
FAQ
Ist diese Wasserwaage magnetisch?

Nein

Hat die Wasserwaage einen Griff?

Alle ab 61 Zentimeter Länge haben einen verbauten Griff

Platz 6: Bosch Laser-Wasserwaage PLL 1 P

Die Laser-Wasserwaage PLL 1 P von Bosch erleichtert das Ausrichten von Gegenständen ungemein. Mittels Stativ lässt sich die Laser-Wasserwaage zum Beispiel an einer Wand befestigt und um 360º drehen. Die Bedienung ist einfach und selbsterklärend per Knopfdruck.

Einschätzung der Redaktion
Die Bosch Laser-Wasserwaage PLL 1 P gilt als kleinste Wasserwaage der Welt. Nach dem Auswahl stehen zwei Funktionen zur Verfügung. Eingestellt werden kann die Betriebsart Linienlaser oder Punktlaser. Beide Betriebsarten funktionieren über einen eigenen Laser. Mit dem Linienlaser lassen sich eine 5 Meter lange Laserlinie abbilden. Diese dient zum Ausrichten von Gegenständen an der Wand. Zum Aufhängen von Bildern oder Möbeln ist dies sehr hilfreich. Das Laserinstrument kann dabei sowohl vertikal als auch horizontal eingesetzt werden. Auch ein spezieller Neigungswinkel lässt sich problemlos einstellen.

Der Punktlaser projiziert einen Laserpunkt  in bis zu 20 Metern Entfernung. Hilfreich ist dies beim Montieren von Stecken oder Aufhängen von Garderobenhaken auf einer bestimmten Höhe.

Weiterhin genial ist die Möglichkeit die Bosch Laser-Wasserwaage PLL 1 P an einer Wand zu positionieren. Die Fixierung erfolgt über Klebestreifen oder Schrauben. Anschließend lässt sich die Laser-Wasserwaage per Drehplatte mit Winkelskala präzise genau justieren.

Maße / Gewicht

Bei Maßen von 154 x 24 x 30 mm bringt die kleine Bosch Laser-Wasserwaage nur 190 Gramm Gewicht mit. Somit ist sie nur unwesentlich größer als ein Kugelschreiber und kann einfach verstaut werden.

Laser

Anstelle von Libellen arbeitet die Bosch Laser-Wasserwaage mit zwei Lasertypen. Der Linienlaser und Punktlaser weißt folgende technischen Werte auf: 2/635 nm, 1 mW. Die Messgenauigkeit liegt bei +/- 0,5 mm/m

Batterie

Für den Betrieb der Bosch Laser-Wasserwaage PLL 1 P werden 2x AA-Batterien benötigt, die im Lieferumfang enthalten sind.

So sind die Kundenbewertungen
69 Prozent der Käufermeinung sind positiv, also mit fünf, vier oder drei Sternen ausgefallen. Die Kunden sind vom einfachen Handling, sowie der Genauigkeit durchaus begeistert. Auch die Möglichkeit die Laser-Wasserwaage durch das Stativ zu positionieren findet Begeisterung.

Mit nicht gerade unerheblichen 31 Prozent hat die Bosch Laser-Wasserwaage auch einige negative Rezensionen erhalten. Kunden beschweren sich darüber dass die Wasserwaage zu klein ist, um damit richtig “arbeiten” zu können. An dunklen Wänden wäre der Laser nur sehr schwierig bis gar nicht zu erkennen. Einige negative Kritiken hagelte es auch wegen dem zu ungenauen Linienlasers.

FAQ
Ist im Lieferumfang ein Stativ enthalten?

Nein, es ist nur der Stativadapter dabei. Das Stativ muss extra bestellt werden.

Verfügt die Wasserwaage auch über Magnete an der unteren Seite?

Ja. Diese sind sehr klein und handlich

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf einer Wasserwaagen achten solltest

Was ist eine Wasserwaage und was macht man damit?

Die Wasserwaage wird im Volksmund auch gerne als Maurerwaage oder Richtwaage bezeichnet. Es handelt sich hierbei um ein Prüf-Werkzeug mit welchem man Gegenstände exakt horizontal oder vertikal auszurichten kann. Ihr Einsatzgebiet ist ziemlich breit gefächert. Sowohl Hobbyschrauber, als auch professionelle Maurer setzen Wasserwaagen in verschiedenen Bereichen ein.

Bauarbeiter können mit Hilfe einer Wasserwaage Wände gerade ausrichten. Beim Verlegen von Fliesen oder Terrassenplatten muss ebenfalls auf eine plane Oberfläche geachtet werden. Aber ebenso im privaten Bereich kann eine Wasserwaage nützlich sein. Wer ein Bild möglichst gerade aufhängen möchte, für den ist der Einsatz einer Wasserwaage unabdinglich.

Wie ist eine Wasserwaage aufgebaut?

Üblicherweise werden Wasserwaagen hauptsächlich aus Aluminium, Hartholz oder auch Kunststoffen gefertigt. Im Normalfall ist dieses Werkzeug zwischen 30 Zentimetern und 2 Metern lang. Als wesentliches Bauteil ist in der Wasserwaage die sogenannte Libelle eingelassen. Je nach Ausführungen können sogar drei dieser Libellen in einer Wasserwaage verbaut sein.

Wie funktioniert eine Wasserwaage?

Als wichtigstes Element einer Wasserwaage zählt die Libelle. Dank dieser und mittels der Schwerkraft können Messungen abgelesen werden. Die Libelle ist eine kleine Kunststoff- bzw. Glasröhre, die mit einer speziellen Flüssigkeit gefüllt ist. In diesem Hohlraum befindet sich eine Gasblase die zwischen zwei Markierungen schwimmt. Die am meisten eingesetzte Libelle nennt man auch Horizontal-Libelle.

Beim Einsatz des Werkzeuges ist es die Absicht die Gasblase durch Ausrichtung des Elements mittig zu justieren. Liegt die Gasblase zwischen den beiden Markierungen, so ist der zu prüfende Gegenstand horizontal oder vertikal ausgerichtet. Angekommen an dieser Stelle, spricht man auch vom Normalpunkt. Die zuvor erwähnte Flüssigkeit ist bedeutend zähflüssiger als Wasser, um die Bewegung der Gasblase zu verlangsamen.

Entlang der Kante einer Wasserwaage sind oftmals Zentimeter- und Millimeter-Markierungen aufgedruckt. So lässt sich die Wasserwaage auch als Lineal verwenden.

Bessere Wasserwaagen verfügen über eine oder zwei weitere Libellen für erweiterte Messungen. Die häufigsten sind jedoch die vertikale und die horizontale Libelle. Wasserwaagen mit einer Winkel Libelle können sogar Neigungen und Winkel an zylindrischen Flächen messen. Daneben gibt es noch drehbare Libellen die sich auf bestimmte Werte einstellen lassen.

Wie genau arbeitet eine Wasserwaage?

Vor allem die Verarbeitungsqualität der Libelle hängt mit der Genauigkeit der Wasserwaage zusammen. Bei guten Wasserwaagen werden die Außenflächen zusätzlich geschliffen, damit sie plan aufgelegt werden kann. Auch die Libellenblöcke sind bestmöglich verarbeitet, sodass es zu keinen Ablesefehlern kommen kann. Als Flüssigkeit wird ein fluoriszierendes Spezialmittel verwendet, welches hohe Beständigkeit gegenüber UV-Strahlung aufweist.

Im Heimbereich werden kleinere Messabweichungen oftmals toleriert. Beim professionellen Einsatz auf der Baustellen müssen allerdings strengere Kriterien erfüllt werden. Besondere Vorsicht sollte man außerdem im Umgang mit der Wasserwaage walten lassen. Fällt sie beispielsweise oftmals herunter oder wird unsachgemäß gelagert, kann die Messgenauigkeit abnehmen. Besonders Holz-Varianten haben den Ruf, ziemlich anfällig zu sein.

Aus diesem Grund werden an den Enden auch sogenannte Endkappen aus Kunststoff eingesetzt. Diese haben die Aufgabe die Messfläche vor Beschädigung zu schützen. Im Optimalfall verfügen die Endkappen über eine Stärke von mindestens 5 mm.

Für eine lange Haltbarkeit sollte man auf ein unempfindliches Material wie Aluminium oder Kunststoff setzen. Diese Werkstoffe haben keine Probleme mit Verschmutzungen oder Feuchtigkeit. Auch kleine Stöße werden locker abgefangen. Anfälliger dagegen sind Wasserwaage aus Hartholz. Bei längerer Lagerung im Keller kann es zu Feuchtigkeitsproblemen führen. Dadurch wird das Instrument ganz schnell unbrauchbar. Durch etwas Aufmerksamkeit kann man das Leben einer Wasserwaage verlängern. Auf Sonneneinstrahlung sollte ebenso verzichtet werden.

Was kostet eine Wasserwaage in etwa beim Kauf?

Wasserwaagen gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen und Preiskategorien. Je nach Einsatzzweck zahlt man für die Instrumente eine zwei- bis sogar vierstelligen Betrag. Besonders tief in die Tasche greifen muss man für richtig professionelle Wasserwaagen.

Einfache Werkzeuge fangen schon bei etwa 10 Euro an. Für den ambitionierten Hobbyschrauber langt diese Variante vollkommen aus. Mittels horizontaler Libelle lassen sich einfache Messungen vornehmen.

Für etwas bessere Ausführungen zahlt man circa 30 bis zu 100 Euro. Mit zunehmender Länge steigt auch der Preis an. Einige der Instrumente dieser Preisklasse verfügen über einen Neigungsmesser, sowie eine digitale Anzeige. Die Libellen dieser Kategorie messen deutlich genauer und sind auch resistenter gegenüber äußeren Einflüssen. 

Noch kostspieliger sind Präzisionswasserwaagen für den industriellen Einsatz. Für solche muss ein höherer dreistelliger oder sogar vierstelliger Betrag bezahlt werden.

Wo kann man Wasserwaagen erwerben?

Wasserwaagen kann man im Fachhandel, zum Beispiel in den bekannten Baumärkten erwerben. Für einen bestimmten Zeitraum haben sogar diverse Discounter-Märkte Wasserwaagen im Angebot. Einfacher dagegen ist es die passende Wasserwaage einfach im Internet zu bestellen. Eine großzügige Auswahl, sowie eine schnelle Lieferung dienen als überzeugende Argumente.

Fachmärkte und Discounter, die Wasserwaagen im Angebot führen:

  • Obi
  • Hornbach
  • Toom
  • Bauhaus
  • real
  • Aldi
  • Lidl

Wasserwaagen online bestellen bei:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • contorion.de

Auf unserer Seite stellen wir ebenso eine Auswahl an guten Wasserwaagen vor. Jeder Artikel erhält einen passenden Link, der zu Amazon weiterführt. Dort kann das Produkt gleich bequem bestellt werden.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welche der vorgestellten Wasserwaagen passt am besten zu Dir?

Allgemein differenziert man Wasserwaagen in drei Kategorien:

  • Einfache Wasserwaage
  • Digitale Wasserwaage
  • Wasserwaage mit Laser

Je nach Einsatzzweck muss die eingesetzte Wasserwaage dabei unterschiedliche Kriterien erfüllen. Im Folgenden berichten wir über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Arten von Wasserwaagen.

Welches sind die Vor- und Nachteile von analogen Wasserwaagen?

Einfache, analoge Wasserwaagen werden meist von Hobbyschraubern eingesetzt. Dank des günstigen Anschaffungspreises sollte jeder ambitionierte Handwerker solch ein Instrument im Werkzeugkasten besitzen. Die Handhabung ist so einfach, dass selbst ungeübte Personen einfache Messungen durchführen können. Nach dem Anlegen der Wasserwaage richtet man das Messobjekt aus. Dies geschieht so, dass die Gasblase anschließend zwischen den Markierungen verweilt. Die analoge Wasserwaage dient zum Ausrichten von Bildern, zum Aufbauen von Schränken oder beim Aufstellen der Waschmaschine.

Vorteile:

  • günstiger Anschaffungspreis
  • einfache Handhabung durch geringes Gewicht
  • optimal für den privaten Einsatz
  • horizontale und vertikale Messungen
  • schnelle Messungen

Nachteile:

  • benötigt Platz zum Verstauen
  • für präzise Messungen ungeeignet

Welches sind die Vor- und Nachteile von digitalen Wasserwaagen?

Digitale Wasserwaagen verfügen über ein integriertes Display, welches meist sogar beleuchtet ist. Die Messung kann hierbei sowohl vom Display, also auch von der Libelle abgelesen werden. Die Libelle zeigt das Messergebnis dabei meist schneller an, als das Display.

Viele der Ausführungen haben ebenso einen Neigungsmesser zum Messen von Winkeln integriert. Mittels eines speziellen Modus lassen sich Winkel speichern und auf andere Bauteile übertragen. Für die einfache Handhabung sorgt ein verbauter Griff, mit dem man die Wasserwaage stets stabil führen kann. Oftmals besitzen digitale Wasserwaagen einen magnetischen Bereich, um Stahlteile besser ausrichten zu können. Für den Betrieb von werden Batterien benötigt.

Vorteile:

  • kann auch Winkel messen
  • einfaches Ablesen der Messwerte
  • Speichermodus zum Übertragen von Winkeln
  • Griffe ermöglichen eine bequeme Handhabung
  • magnetischer Bereich, um Teile besser ausrichten zu können
  • sehr genaue Messungen möglich

Nachteile:

  • benötigt Batterien für den Einsatz
  • digitale Ausführungen sind etwas träge beim Messen
  • Display bei hellem Licht nur schwer abzulesen

Welches sind die Vor- und Nachteile von Wasserwaagen mit Laser?

Wasserwaagen mit Laser sind vor allem beim Innenausbau sehr hilfreich. Die Ausführung mit dem Laser deckt einen großen Arbeitsbereich ab. Selbst wenn die Entfernung mehrere Meter beträgt, misst die Laserausführung stets zuverlässig. Mittels integrierter Halterung lässt sich die Wasserwaage leicht fixieren und ausrichten. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Ausrichtung vertikal oder horizontal erfolgen soll. Der Vorteil dabei ist, dass man Objekte einfacher ausrichten kann. Die Laser zieht eine konstante Linie und hilft beispielsweise wenn mehrere Möbelstücke auf der gleichen Höhe angebracht werden sollen. Die Stromversorgung erfolgt hier mittels aufladbarem Akku.

Vorteile:

  • das Anzeichnen einer Hilfslinie entfällt
  • großer Messbereich

Nachteile:

  • Justierung kann Probleme bereiten
  • Vorsicht im Umgang wegen Laser und Augen
  • nicht für den schnellen Einsatz geeignet

Weitere Ausführungen von Wasserwaagen:

  • Acryl-Wasserwaage
  • Mini-Wasserwaagen
  • Ausricht-Wasserwaagen
  • Präzisions-Wasserwaagen
  • Wasserwaagenlibellen
  • Taschen-Wasserwaagen
  • Aufsteck-Wasserwaagen
  • Neigungsmessgeräte

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Wasserwaagen miteinander vergleichen?

Im nachfolgenden Absatz möchten wir aufzeigen, welche Kriterien beim Wasserwaagen Kauf eine wichtige Rolle spielen.

  • Größe
  • Anzahl und Ausrichtung der Libellen
  • Material und Gewicht
  • Magnet
  • Extras und Zubehör

Größe / Länge

Vor dem Kauf sollte man sich Gedanken um den Einsatzbereich machen. Für kleinere Anwendung langt auch eine einfache Wasserwaage die im Werkzeugkasten verstaut werden kann. Für größere Renovierungen, wie beim Sanieren eines Fußboden ist eine längere Wasserwaage sinnvoller. Herkömmliche Größen sind: 30, 50, 60, 80, 100, 120, 150, 180 und 200 Zentimeter Länge.

Privatanwender sollten mit einer Wasserwaage von 30 bis 80 Zentimeter gut auskommen. Arbeiten im Haushalt und im Garten können damit bestens ausgeführt werden.

Längere Ausführungen messen zwar genauer, sind aber auch unhandlicher als kurze Wasserwaagen. Zum Begradigen von Wänden und Bodenarbeiten kommt meist eine Wasserwaage mit zwei bis drei Meter Länge zum Einsatz.

Anzahl und Ausrichtung der Libellen

Egal um welche Ausführung von Wasserwaage es geht, die Libellen sind sehr wichtig beim Einsatz. Zwei Libellen für die horizontale und vertikale Messung sind meist Standard. Wasserwaagen die auch Neigungswinkel messen können verfügen meist über eine weitere Libelle. Vor allem beim Arbeiten in Schrägen, wie an einem Dachstuhl kann eine Wasserwaagen mit 45° Libelle sinnvoll sein. Bei digitale Wasserwaagen sind die Messmöglichkeiten oft umfangreicher.

Material und Gewicht

Das Gewicht hängt ebenso mit dem eingesetzten Material zusammen. Wasserwaagen aus Aluminium sind schwerer als solche mit Kunststoff. Allerdings sind diese durchaus stabiler und robuster. Aluminium gilt als äußerst kratzfest und fängt Stöße gut ab.

Wasserwaagen aus Kunststoff sind dagegen leichter. Wasserwaagen aus Holz sind eher die Minderheit auf dem Markt. Diese können sich außerdem bei Feuchtigkeit und Schmutz verziehen.

Magnet

Viele der Wasserwaagen verfügen über einen integrierten Magneten. Dank diesem lässt sich die Wasserwaage an metallischen Gegenständen fixieren. Besonders Elektriker sehen darin einen großen Vorteil, denn die Hände bleiben beim Arbeiten frei. Andere Wasserwaagen mit Laser haben ein Stativ eingebaut. Dadurch kann das Instrument besser ausgerichtet werden.

Weitere Extras

Bessere Wasserwaagen besitzen sogar noch weitere interessante Extras an Bord. Mittels eines beleuchteten Displays kann der Messwert selbst bei schwierigen Lichtverhältnissen abgelesen werden.

Digitale Wasserwaagen haben oftmals einen akustischen Signalgeber an Bord. Sobald die Gasblase beim Messen innerhalb der Markierung steht, gibt das Gerät einen Ton von sich. Somit kann man auch ohne auf das Display zu schauen, einen Gegenstand genau ausrichten. Das Geräusch wird lauter, sobald man näher an den eingestellten Winkel kommt. Besonders interessant ist diese Funktion jedoch nur für Heimwerker. Übliche Privatschrauber sind mit dieser Möglichkeit eher überfordert.

Die meisten der digitalen Wasserwaagen benötigten für den Betrieb Batterien. Einige moderne spezielle Wasserwaagen haben einen aufladbaren Akku integriert.

Wissenswertes über Wasserwaagen – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wann wurde die Wasserwaage erfunden?

Um die Geschichte der Wasserwaage zu erklären, muss man weit in der Zeit zurückreisen. Man vermutet dass die alten Ägypter um 500 v. Chr eine rechteckiges Becken mit Wasser füllten um die Pyramidengrundplatte zu bauen. Das überschüssige Wasser oberhalb den Kanälen wurde entfernt. Mit dieser Methode erreichte man bereits damals Genauigkeiten von rund 2 Zentimetern.

Die erste Wasserwaage wurde im Jahr 1661 vom Physiker Melchisédech Thévenot entwickelt. Die Technik war damals noch nicht ausgereifte und das Konzept basierte auf zwei bananenförmigen Kapseln. Die heute bekannte Form der Wasserwaage entstand erst um 1920.

Die beiden Schweizer Erfinder Enrico Kränzlin und Claude Scheibler kamen bei Anblick eines schiefen Bildes auf die Idee, eine Teleskopwasserwaage zu entwickeln. Zunächst war die Wasserwaage aus Holz gefertigt. Dieses Instrument konnte damals mit weiteren elektronischen Präzisionsmessgeräten wie Ultraschall- oder Laserdistanzmesser erweitert werden. Das Messinstrument wurde im Laufe der Jahr immer weiter verfeinert und kann heute mit ziemlicher Genauigkeit messen.

Wie kann man eine Wasserwaage justieren?

Die meisten der Wasserwaage werden bereits kalibriert vom Hersteller ausgeliefert. Bei einigen Modellen jedoch, kann die Libelle ausgewechselt und somit auch justiert werden. Die Justierung erfolgt von einem Fachmann der die Wasserwaage mittels Referenzgewichte einstellt. Als weitere Möglichkeit kann man die Wasserwaage auf eine exakt gerade Ebene legen. Über angebrachte Schrauben kann die Libelle somit nachgestellt werden. Ein anschließendes Prüfen, durch Drehen der Wasserwaage um 180º ist sehr wichtig.

Wie hoch ist die Messgenauigkeit einer Wasserwaage?

Die Messgenauigkeit bei Wasserwaagen hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen die Qualität der Libelle, das Material und die Verarbeitung. Bei unsachgemäßem Umgang wie zum Beispiel durch äußere Einflüsse kann die Genauigkeit im Laufe der Zeit abnehmen. Allgemein gibt man die Messgenauigkeit bei Wasserwaagen in Winkelgrad an.

Übliche Messgenauigkeiten sind:

  • 0,057°, dies entspricht 1 mm/m
  • 0,0285°, dies entspricht 0,5 mm/m

Unterschiede gibt es auch bei den Begriffen Empfindlichkeit, sowie Genauigkeit. Unter Empfindlichkeit versteht man wie groß der Höhenunterschied sein muss, damit die Gasblase anfängt, sich zu bewegen. Die Genauigkeit beschreibt wie zuverlässige das Ergebnis ist und welcher Messunterschied maximal auftreten kann. Allgemein jedoch arbeiten Wasserwaage heutzutage ziemlich genau!

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

[1] http://de.wikihow.com/Eine-Wasserwaage-verwenden

[2] https://www.feinewerkzeuge.de/level.html

[3] https://www.t-online.de/heim-garten/bauen/id_47109806/mit-der-wasserwaage-wird-alles-gerade-.html

5.0
33

Letzte Aktualisierung am 21.07.2019 um 03:58 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API