Akkuschrauber Test 2019: Vergleich der besten Akkuschrauber

Startseite » Akkuschrauber Test 2019: Vergleich der besten Akkuschrauber

Akkuschrauber Test 2019: Vergleich der besten Akkuschrauber

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Akkuschrauber Test 2018. Wir zeigen Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Akkuschrauber. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den für Dich besten Akkuschrauber zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Akkuschrauber zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis:

Das Wichtigste in Kürze

  1. Akkuschrauber gelten als ein beliebtes Werkzeug um Schrauben Ein- und Auszudrehen. Nützlich sind sie vor allem bei Umzügen, wenn viele Möbelstücke auf- und abgebaut werden müssen.
  2. Akkuschrauber gibt es für jeden Einsatzzweck. Neben dem Mini-Akkuschraubern die nur zum Verschrauben sind, gibt es auch stärkere Ausführungen zum Bohren. Akkuschlagbohrschrauber können auch Beton oder Stein bohren
  3. Beim Kauf sollte man auf die Akkuleistung, die Ladezeit, die Bauart und das Gewicht achten. Vor allem der Komfort ist wichtig für ein längeres Arbeiten.

Akkuschrauber Test: Das Ranking der Geräte

Platz 1: Bosch Professional Akkuschrauber GSR 12V-15

Beim Bosch GSR 12V-15 handelt es sich um einen hochwertigen Akkuschrauber für den vielseitigen Einsatz. Das Gerät verfügt über mehrere Drehmomentstufen und kann sowohl Schrauben als auch Bohren. Ein Schlagfunktion ist jedoch nicht mit verbaut. Somit ist ein Bohren in festen Stoffen wie Stein oder Beton ausgeschlossen.

Einschätzung der Redaktion

Gewicht

Dank des leichten Gewichtes von nur 0,95 kg lassen sich mit dem Bosch GSR 12V-15 Akkuschrauber auch längere Arbeiten ausführen. Durch seine geringe Länge von nur 169 mm schafft man es auch in platzarmen Verhältnissen eine gute Arbeit zu verrichten.

LED-Leuchte

Eine verbaute LED-Lampe ermöglicht das Arbeiten in dunklen Verhältnissen. Die Leuchte schaltet sich bereits durch leichtes Auslösen des Triggers an. Erst aber wenn man den Auslöser fester drückt, fängt sich das Bohrfutter an zu drehen.

Alles zum Akku

Der Bosch GSR 12V-15 ist von Werk aus mit einem stabilen 2 Ampere starken Lithium-Ionen-Akku ausgestattet. Außerdem legt Bosch dem Akkuschrauber noch einen weiteren Ersatzakku mit bei. Die Ladezeit des Akkus beträgt in etwa eine halbe Stunde –  ein toller Wert!

Leistung

Mittels 2-Gang-Getriebe und 21 Drehmomentstufen schafft es der Bosch Akkuschrauber auf 15 bzw. 30 Nm im harten Gang. Der maximale Bohrdurchmesser beträgt für Holz 19mm, für Stahl 10mm und für Schrauben 7 mm.

So sind die Kundenbewertungen
Der Bosch GSR 12V-15 hat insgesamt 91 Prozent positive Bewertungen erhalten. Die Kunden sind sehr zufrieden mit der Verarbeitung und Leistung des Akkuschraubers. Positiv erwähnt wurde auch der Lieferumfang der eine Tasche, sowie einige Steck-Bits und Bohrer enthält. Die Akkuleistung, sowie die Ladezeit des gleichen wäre auch hervorragend.

Nur 9 Prozent haben dem Bosch Akkuschrauber eine Bewertungen mit ein oder zwei Sternen gegeben. Viele der Kunden beschweren sich über eine Unwucht im Bohrfutter, welche ein präzises Bohren unmöglich macht. Dies ist auch die einzige Art von Problem die erwähnt wird.

FAQ
Welches Zubehör ist im Lieferumfang enthalten?

Neben dem Bosch Akkuschrauber, zwei Akkus, ein Ladegerät und eine Tasche für die praktische Aufbewahrung.

Kann man den Akkuschrauber komplett aufs Ladegerät stecken oder muss der Akku hierfür abgenommen werden?

Der Akku muss entnommen werden.

Lässt sich beim Bosch Akkuschrauber das Bohrfutter austauschen bzw. andere Aufsätze aufbringen?

Bei diesem Modell leider nicht. In der Modellbezeichnung muss der Zusatz FC stehen, dann sind die Aufsätze wechselbar.

Kann dieser Akkuschrauber wirklich Stahlwände bohren?

Ja, bis zu 10mm.

Entlädt sich der Akku des Akkuschraubers bei langer Nichtbenutzung und kann damit einen Schaden davontragen?

Nein,der Akku hält sehr lange seine Ladung. Er lag mal 2 Monate und zeigte keine Entladung oder Leistungsminderung.

Platz 2: Einhell Akkuschrauber TC-CD 18-2 Li

Angebot
Einhell Akku Bohrschrauber TC-CD 18-2 Li (2 x 18V Akkus, 1,3 Ah, 38 Nm, Quick Stop, Transportkoffer)
200 Bewertungen

Der Einhell TC-CD 18-2 Li ist ein kleiner Kraftprotz der sowohl Schrauben, als auch Bohren kann. Im Haushalt oder der Werkstatt erledigt er mühelos eine Vielzahl an Arbeiten. Dank seiner ergonomischen Form liegt er jederzeit komfortabel und sicher in der Hand.

Einschätzung der Redaktion

Gewicht

Aufgrund seiner leichten Gewichtes von knapp unter 1 kg lässt sich der Akkuschrauber einwandfrei führen. Wohlgemerkt beinhaltet dieses Gewicht bereits den Akku. Im Vergleich mit anderen Modelle macht er ordentlich Punkte in dieser Kategorie.

LED-Leuchte

Dank seiner fest verbauten LED-Leuchte wird der Arbeitsbereich stets gut ausgeleuchtet. Ein komfortables Arbeit, auch in dunklen Ecken ist damit kein Problem mehr!

Alles zum Akku

Was den Akku anbelangt, so wird der Einhell TC-CD 18-2 Li Akkuschrauber gleich mit 2 18 Volt Einheiten ausgeliefert. So hat man stets einen Ersatzakku, auch für länger andauernde Arbeiten parat. Eine Anzeige meldet zu jederzeit den aktuellen Füllstand des 1,3 Ah starken Akkus. Um die leeren Lithium-Ionen Akkus wieder aufzuladen benötigt es zwischen drei und fünf Stunden.

Leistung

Arbeiten verrichtet der Einhell TC-CD 18-2 Li Akkuschrauber mit bis zu 38 Nm – Eine ausreichende Leistung, auchs für Bohren. Das Drehmoment des Zweiganggetriebes kann in 18 Stufen eingestellt werden. Der Spannbereich des Bohrfutters beträgt 10 mm.

So sind die Kundenbewertungen
Die Kunden berichten durchweg positiv über den Einhell Akkuschrauber. Insgesamt 74 der Käufer haben Bewertungen mit fünf, vier oder drei Sternen abgegeben. Die Verarbeitung, sowie die Akkuleistung wären überragend gut. Erwähnt wurde ebenso die Ergonomie – Der Akkuschrauber ist sehr leicht und liegt sicher in der Hand.

Leider hat der Akkuschrauber auch 26 Prozent schlechte Bewertungen, also mit einem oder zwei Sternen erhalten. Kunden beschweren sich über die Stabilität der Akkus. Nach einem Jahr würde diese bereits an Leistung verlieren. Außerdem haben Kunden ebenso Probleme mit dem Laden des Zweitakkus. Das Fehlen eines Schnellladegerätes wurde ebenso bemängelt.

FAQ

Ist das Bohrfutter dabei? Was wird an Zubehör mitgeliefert?

Das Bohrfutter ist vormontiert.2 Akkus, Ladegerät und ein Koffer.

Ist es möglich den Akkuschrauber mit einem stärkeren Akku, wie solche aus der Power x-Change Serie zu verwenden? Wird dafür ein spezielles Ladegerät benötigt.

Ja, es können Akkus mit höherer Leistung verwendet werden. Das Ladegerät kann ebenfalls eingesetzt werden. Der Ladevorgang dauert nur länger.

Hat das gerät einen Quickstop ?

Ja hat, nachdem der Schalter losgelassen wird bleibt der Schrauber sofort stehen.

Platz 3: Tacklife PCD01B Akkuschrauberset 12V

Der Tacklife PCD01B Akkuschrauber ist ein preisgünstiges Gerät für den ambitionierten Hobbyschrauber. Dank der Vielzahl an Zubehör kann er für viele Einsatzzwecke verwendet werden. Im Lieferumfang enthalten ist zudem ein praktischer Transportkoffer.

Einschätzung der Redaktion

Gewicht

Trotz seiner starken Akkus bringt der Tacklife PCD01B nur 1050 Gramm auf die Waage.  Das Kraftpaket kommt in alle Ecken und verrichtet die Arbeit stets zuverlässig.

LED-Leuchte

Mit an Bord ist ebenso eine LED-Leuchte, die das Arbeiten auch in dunkleren Bereichen ermöglicht. Selbst nach dem Einbruch der Dunkelheit wird der Arbeitsbereich ausreichend ausgeleuchtet.

Alles zum Akku

Der 12 Volt Akku mit Lithium-Ionen Technologie verfügt über 2 Ah zum langen Arbeiten. Dank Schnellladegerät ist dieser in nur einer Stunde wieder aufgeladen. Laut Angaben des Herstellers liegt die Lebensdauer bei etwa 250 Ladezyklen. Leider liegt dem Tacklife Akkuschrauber kein Ersatzakku bei, was für Zwangspausen beim Einsatz führen kann.

Leistung

Ein maximales Drehmoment von 27 Nm reicht aus zum Verschrauben und leichten Bohrungen. Das Zweiganggetriebe kann in 19 verschiedenen Stufen eingestellt werden. Den zweiten Gang wählt man zum Bohren von Holz, Kunststoff und Metall. Der maximale Bohrdurchmesser bei Holz beträgt 20 mm bei Stahl 10 mm. Die Bohrfutterweite beträgt 0,8-10mm.

So sind die Kundenbewertungen

Mit 92 Prozent positiven Rezensionen wird der Tacklife PCD01B von den Kunden gelobt. Viele freuen sich über das tolle Preis-/Leistungsverhältnis. Der Akkuschrauber wäre robust und kompakt gebaut und hat ordentlich Power, merken die Kunde an. Fleißig würde er viele Arbeiten ausführen.

8 Prozent der Käufer haben den Tacklife Akkuschrauber nur mit einen oder zwei Sternen bewertet. Nach wenigen Einsätzen hätten sie bereits Probleme mit dem Werkzeug gehabt. Bei einem qualmte Rauch aus dem Motorengehäuse. Bei anderen hätte der Akkuschrauber überhaupt keine Funktion gezeigt.

FAQ

Kann man mit dem Akkuschrauber in eine Wand bohren?

In Ytong Beton oder Gipskarton mit einen Steinbohrer wohl kein Problem aber für mehr wird ein Schlagschrauber benötigt.

Kann man den Akkuschrauber benutzen während er aufgeladen wird?

Nein. Der Akku muss zum Laden entnommen werden.

Platz 4: Bosch Akkuschrauber IXO

Angebot
Bosch Akkuschrauber IXO (5. Generation, 10 Bits, USB Ladegerät, Dose, 3,6 Volt, 1,5 Ah)
1.058 Bewertungen

Der Bosch IXO der 5. Generation ist ein echter Mini-Akkuschrauber. Seine Stärke liegen im Verschrauben von Möbeln und für weitere kleine Arbeiten im Haushalt. Beiliegend gibt es 10 verschiedene Schrauberbits, ein Micro USB Lader, sowie eine Aufbewahrungsbox.

Einschätzung der Redaktion

Gewicht

Der Bosch Mini-Akkuschrauber ist ein Fliegengewicht. Mit gerade mal 300 Gramm ist er überall, besonders in engen Bereichen einsetzbar. Dank ergonomischer Bauweise gelingen Arbeiten auf komfortable Art und Weise. Der aufgebrachte Softgrip sorgt für ein sichers und angenehmes Handling.

LED-Leuchte

Klein, aber Oho! Der Bosch IXO Mini-Akkuschrauber sollte nicht unterschätzt werden. Beim Betrieb sorgen zwei Leuchten für eine angenehme Ausleuchtung des Arbeitsbereiches.

Alles zum Akku

Der 12 Volt Akku mit Lithium-Ionen Technologie verfügt über 2 Ah zum langen Arbeiten. Dank Schnellladegerät ist dieser in nur einer Stunde wieder aufgeladen. Laut Angaben des Herstellers liegt die Lebensdauer bei etwa 250 Ladezyklen. Leider liegt dem Tacklife Akkuschrauber kein Ersatzakku bei, was für Zwangspausen beim Einsatz führen kann.

Leistung

Die Spannung und damit auch die Leistung bei Mini-Akkuschraubern ist geringer als bei den größeren Geräten. Mit 3,6 Volt schafft es der Bosch auf ein maximales Drehmoment von 4,5 Nm – Ausreichend für viele Schraubarbeiten. Schrauben bis zu einem Durchmesser von 5 mm verarbeitet der Bosch IXO problemlos. Dank des 1,5 Ah starken Akkus hat der Mini-Akkuschrauber genügend Ausdauer. Mittels Mikro-USB Ladegerät gelingt das Aufladen in etwa 3 Stunden.

So sind die Kundenbewertungen

Die tolle Leistung, sowie Verarbeitung macht sich auch in den Kundenrezensionen bemerkbar. Stolze 94 Prozent positive Bewertungen erreicht der Bosch IXO Minischrauber. Kunden erwähnen die hochwertige Qualität bei kompakter Bauweise. Erwähnt wurde ebenso die lange Akkulaufzeit, sowie die nützlichen LED-Lampen.

Nur 6 Prozent der Käufer haben den Bosch IXO negativ, also mit einem oder zwei Sternen bewertet. Einigen ist die Leistung zu gering. Ein anderen berichtet über die schwache Bit-Magnet Halterung.

FAQ

Kann man den Akkuschrauber benutzen während er aufgeladen wird?

Nein, das geht nicht

Verfügt der Bosch IXO Mini-Akkuschrauber über einen Rechts/Links Lauf ?

Ja

Kann mit dem Gerät auch gebohrt werden ?

Nein

Lässt sich die Umdrehungszahl einstellen, oder gibt es nur Ein/Aus mit maximaler Umdrehungszahl?

Eine Drehzahlstellung hat der Bosch Mini-Akkuschrauber nicht.

Platz 5: Makita Akku-Schlagbohrschrauber DHP453RFX2 2 x 18V 3Ah

Angebot
Makita Akku-Schlagbohrschrauber 2 x 18V 3Ah, im Alukoffer inkl. 96-tlg. Zubehörset DHP453RFX2
759 Bewertungen

Der kräftige Makita Akku-Schlagbohrschrauber wird mit einer Vielzahl an Zubehör im praktischen Aluminiumkoffer ausgeliefert. Neben dem üblichen Schrauben und Bohren verfügt er auch über eine Schlagfunktion. Mittels dieser lassen sich einwandfrei Löchern in Wänden setzen.

Einschätzung der Redaktion

Gewicht

Es ist verständlich, dass Akku-Schlagbohrschrauber etwas mehr Gewicht auf die Waage bringen. 1,7 kg wiegt der Makita DHP453RFX2. Dennoch liegt das massive Werkzeug dank, des gummierten Griffes sehr gut in der Hand.

Alles zum Akku

Gleich zwei Akkus werden dem Makita Akku-Schlagbohrschrauber beigelegt. Die 3 Ah starken 18V Akkus bieten eine lange Laufzeit.  Mittels Schnellladegerät sind die Lithium-Ionen Batterien auch schnell wieder befüllt.

Leistung

Der Makita-Schlagbohrschrauber arbeitet mit bis zu 42 Nm. Mit dieser Leistung können auf Löcher in Wände gesetzt werden. Das Drehmoment lässt sich außerdem in 16 verschiedenen Stufen einstellen. Dies ist besonders wichtig um ein Überdrehen der Schrauben zu verhindern. Das Bohrfutter nimmt Bohrer mit den Größen 1.5mm bis 13mm auf.

So sind die Kundenbewertungen

Kunden wissen den Makita Akku-Schlagbohrschrauber DHP453RFX2 sehr zu schätzen. Insgesamt 88 Prozent positive Bewertungen hat das Werkzeug erhalten. Die Verarbeitung, Akkulaufzeit, sowie Ladezeit wären hervorragend. Des Weiteren wurde die starke Leistung des Gerätes erwähnt. Kunden freuten sich gleichfalls über das reichhaltige Zubehör.

12 Prozent der Käufer beschwerten sich über den Akku-Schlagbohrschrauber. Der enthaltene Koffer wäre nur von minderwertiger Qualität. Ebenso würde der Akkuschrauber nicht zentrisch laufen. Bei einigen fehlte es an Zubehörteilen.

FAQ

Kann man den Makita Akku-Schlagbohrschrauber auch mit stärkeren Akkus verwenden?

Es können auch Akkus mit 4,0 Ah oder 5,0 Ah Akkus verwendet werden, solange es sich um 18V Li-Ion Akkus handelt.

Hat die Maschine auch einen Tiefenanschlag? Kann man einen zweiten Handgriff an der Maschine montieren?

Nein , die Maschine hat keinen Tiefenanschlag

Ist die Schlagbohrfunktion abstellbar?

Ja

Verfügt der Akku-Schlagbohrschrauber über eine LED-Leuchte?

Nein

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Akkuschrauber kaufst

Was ist ein Akkuschrauber und was macht man damit?

Ein Akkuschrauber ist ein Gerät, welches mit einem wiederaufladbaren Akku betrieben wird. Das Geniale an diesem Werkzeug ist die ortsunabhängige Einsatzmöglichkeit. Nach dem Laden des Akkus kann der Akkuschrauber für eine gewisse Zeit unabhängig von einer Steckdose eingesetzt werden. Aufgrund einiger fehlender Funktionen ist der Akkuschrauber aber kein vollwertiger Ersatz einer Bohrmaschine. Ebenso verfügt er weniger Leistung als strombetriebene Bohrmaschinen. Praktisch ist ein Akkuschrauber zum Beispiel im Haushalt, um Möbel ohne großen Kraftaufwand aufzubauen. Auch andere Tätigkeiten wie das Bohren von Löchern gelingt problemlos. Genauso verwenden Handwerker täglich Akkuschrauber um diverse Arbeiten auf Baustellen auszuführen. Im Vergleich zum manuellen Eindrehen von Schrauben, spart man mit einem Akkuschrauber Kraft und Zeit.

Wo kann man Akkuschrauber erwerben?

Ein gutes Sortiment an Akkuschraubern findet man in jedem großen Baumarkt. Dort sind viele Modelle von unterschiedlichen Herstellern ausgestellt. Der Vorteil hier ist, dass man die einzelnen Geräte näher betrachten und in der Hand halten kann. Ein fachkundiger Berater steht stets zur Seite und hilft bei der Auswahl. Daher ist der Preis von Werkzeugen in einem Baumarkt meist höher als im Internet.

Bekannte Baumärkte um Akkuschrauber zu kaufen:

  • OBI
  • Bauhaus
  • Hagebaumarkt
  • Toom
  • Hornbach

Online dagegen lassen sich einzelne Bewertungen und weitere Details in Ruhe ohne Zeitdruck überschauen. Eine bessere Auswahl, sowie eine schnelle Lieferung sprechen ebenso für sich. Im Falle eines Defektes sorgt Amazon für schnellen Ersatz.

Hier kann man online Akkuschrauber kaufen:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • real.de
  • contorion.de

Was kosten Akkuschrauber in etwa beim Kauf?

Akkuschrauber sind in vielen unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Vom günstigen Einsteigermodell, bis hin zum hochwertigen Akkuschrauber für den Profieinsatz.

Ein Mini-Akkuschrauber, der nur zum Eindrehen von Schrauben verwendet werden soll, ist bereits um die 30 Euro zu haben. Je kostspieliger das Gerät, umso mehr Leistung besitzt es auch. Akkuschrauber mit Bohrfunktion zum Heimwerken sind ab 50 Euro im Internet erhältlich. Für bessere Akkuschrauber, hochwertiger Marken zahlt man bis zu 100 Euro.

Akkuschrauber, die auch als Schlagbohrer eingesetzt werden können, kosten zwischen 150 und bis zu etwa 300 Euro.

Daneben gibt es noch eine weitere Variante, sogenannte Akkuschlagschrauber. Solche können ab etwa 80 Euro erworben werden. Spitzenmodelle lassen sich jedoch mit bis zu 400 Euro bezahlen.

Was versteht man unter Drehmoment bei einem Akkuschrauber?

Das Drehmoment gibt Aufschluss über die Leistung eines Akkuschraubers. Je höher diese Kennzahl, umso stärker das Gerät. Als weiterer wichtiger Faktor des Drehmoments gilt der Abstand zum Drehpunkt, also der Schraubradius. Das Drehmoment wird außerdem in der Einheit Newtonmeter angegeben. (Nm)

Das Drehmoment wird außerdem so definiert:

Drehmoment = Abstand zum Drehpunkt x Betrag der Kraft

Als Beispiel bei einem Akkuschrauber mit 25Nm:

Die 25 Newton entsprechen dem Gewicht eines Gegenstandes auf der Erde. Bei 25 Newton wirken 2,5 kg auf einen Körper ein. Das Wort Newtonmeter enthält aber auch den Begriff “Meter”. Man stellt sich darunter einen 1 Meter langen Hebel vor, der an das Gewicht von 2,5 kg angehangen wird. Beim Drehen an der Achse würde nun exakt 25 Newtonmeter anliegen.

Die meisten Akkuschrauber verfügen zudem über verschiedene Gänge und einer stufenlosen Geschwindigkeitsregelung. Durch das Einstellen des Drehmoments kann man den Akkuschrauber genau auf die gewünschte Eindrehstärke anpassen. Um etwa Schrauben in einen harten Werkstoff, wie Metall einzudrehen benötigt man mehr Kraft. Beim Bohren in Holz reicht dagegen ein kleineres Drehmoment. Bei vielen der Akkuschrauber kann das Drehmoment mittels eines Drehreglers justiert werden. Dieses befindet sich direkt hinter dem Bohrfutter und trägt aufgedruckt verschiedene Zahlen.

Wie ist ein Akkuschrauber aufgebaut?

Die meisten der Akkuschrauber ähneln sich sehr. Unterschiede gibt es nur in ihrer Verarbeitung, sowie der Leistungsfähigkeit. Vom Aufbau her besitzen sie grundsätzlich folgenden Komponenten:

  • Gehäuse
  • Akku
  • Trigger/Auslöser mit Stellelement zur Regelung der Motordrehzahl
  • Schalter für den Drehrichtungswechsel
  • Elektromotor
  • Gangschaltung (meist einen oder zwei)
  • Planetengetriebe
  • Drehmomentbegrenzung
  • Bohrfutter

Die Hersteller verbauen die einzelnen Komponenten geschützt in einem Kunststoffgehäuse. Dieses Gehäuse und damit der Akkuschrauber an sich, fallen je nach Modell größer oder kleiner aus.

Elektromotor

Der Elektromotor gilt als Herzstück des Akkuschraubers. Mit Hilfe dessen wird die elektrische Energie des Akkus in mechanische Drehung umgewandelt. Der Motor setzt den Bohrkopf des Akkuschraubers über die Gangschaltung und das Planetengetrieb in Bewegung.

In vielen Fällen gilt der Motor als Hauptursache für einen Defekt am Akkuschrauber. Im Ersatzteilehandel lassen sich diese aber oftmals günstig erwerben und von einem Experten ersetzen. Unterschieden werden diese Antriebseinheiten in bürstenbehaftete und bürstenlose Motoren. Bei der ersten Variante schleifen die Kohlebürsten dauerhaft auf dem Kupferzylinder, was für einen höheren Verschleiß sorgt. Die bürstenlosen Motoren, die auch EC-Motoren genannt werden, sind meist nur in besseren Akkuschraubern zu finden.  

Akku

Der verbaute Akku ist für die Stromversorgung des Akkuschraubers zuständig. Während herkömmlichen Bohrmaschinen mit Wechselstrom versorgt werden, arbeiten Akkuschrauber mit Gleichstrom. Unterschiede gibts auch bei den Spannungsarten. Akkus werden in folgende Klassen aufgeteilt:

  • 3,6 Volt
  • 7,2 Volt
  • 10,8 Volt
  • 14,4 Volt
  • 18 Volt

Die Spannung der Akkus spiegelt auch gleichzeitig die Leistung des Akkuschraubers wieder. Als weitere wichtige Einheit gilt die Kapazität, die in Amperestunden (Ah) angegeben wird. Ein herkömmlicher Akkuschrauber verfügt über 1,0 Ah bis 3,0 Ah. Multipliziert man die Amperezahl mit der Spannung, erhält man die Leistung in Wattstunden (Wh). Die Hersteller verbauen außerdem drei verschiedene Akkuarten in die Geräte.

Nickel-Cadmium-Akkus laden zwar schneller, nutzen sich aber wegen des Memory-Effekts schneller ab. Beim Unterbrechen des vorherigen Ladevorgangs, lassen sie sich oftmals nicht mehr komplett aufladen. Lithium-Ionen-Akkus sind dagegen viel resistenter, was das Laden anbelangt. Allerdings machen sie bereits nach weniger Ladezyklen schlapp. Als ungefähren Wert kann man 500 bis 800 Ladezyklen nennen. Nickel-Cadmium-Akkus schaffen es auf 800 bis 1500 Ladezyklen. Nickel-Metallhybrid-Akkus gelten als Weiterentwicklung der Nickel-Cadmium-Akkus. Wie sein Vorgänger der Nickel-Cadmium-Akku leiden sie auch am Memory-Effekt. Vorteilhaft dagegen ist die Schnellladefunktion.

Die neuesten Geräte am Markt verfügen über einen Lithium-Ionen-Polymer Akku. Diese sind von der Technologie den älteren Lithium-Ionen-Akkus ähnlich, aber leichter vom Gewicht her.

Hinweis: Beim Kauf eines gebrauchten Akkuschraubers, sollte man unbedingt auf den verbauten Akku schauen. Einen abgenutzten Akku zu ersetzen, ist meist ähnlich kostspielig wie ein komplett neuer Akkuschrauber mit Garantie.

Trigger

Mit dem Regelschalter bzw. Trigger eines Akkuschraubers, bestimmt man die Drehzahl. Der Trigger besteht aus einem Plastikbauteil und ist mit dem Stellelement verbunden. Mittels Stellelement wird die am Motor anliegende Spannung bestimmt, die der Akku weitergibt. Je weiter man also den Trigger drückt, umso mehr Spannung liegt am Motor an. Die Folge davon ist natürlich eine höhere Drehzahl des Motors.

Schalter für den Drehrichtungswechsel

Durch Verstellen des Schalters für den Drehrichtungswechsel, verändert mit die Drehrichtung des Akkuschraubers. Stellt man den Schalter mittig, so wird der Trigger blockiert und kann nicht ausgelöst werden. Der Drehrichtungsschalter ist ebenso mit dem Stellelement verbunden und polt die Spannung des Elektromotors um.

Gangschaltung

Mittels verbauter Gangschaltung kann man das Drehmoment und die Drehzahl des Akkuschraubers ändern. Gute Akkuschrauber verfügen zudem über zwei Gänge. Der eine Gang ermöglicht ein hohes Drehmoment bei niedriger Drehzahl. Der zweite Gang dagegen stellt ein niedriges Drehmoment bei hoher Drehzahl zur Verfügung. Akkuschrauber absoluter Markenhersteller liefern ihre Geräte auch mit bis zu 4 Gängen aus.

Planetengetriebe

Das Getriebe des Akkuschraubers wird auch Planetengetriebe genannt. Es besteht aus mehreren Zahnrädern, die die Kraft an den Motor weitergeben. Durch das Planetengetriebe wird die Drehzahl heruntergesetzt, aber gleichzeitig das Drehmoment erhöht. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass Akkuschrauber mit einer hohen Drehzahl arbeiten.

Durch die spezielle Bauart des Getriebes wird dadurch die Schaltung mehrere Stufen ermöglicht. In vielen üblichen Werkzeugen  werden dagegen klassische Stirnradgetriebe verbaut, welche aber nicht die gleiche Kraft wie ein Planetengetriebe übertragen können.

Drehmomentbegrenzung

Um den Akkuschrauber an die jeweilige Arbeit anzupassen, kann das Drehmoment angepasst werden. Mittels Drehregler passt man die Empfindlichkeit der Rutschkupplung an. Diese sorgen dafür, dass der Akkuschrauber ab einem gewissen Widerstand “durchdreht”. Beim Eindrehen einer Schraube macht sie dies durch ein ratterndes Geräusch bemerkbar. In diesem Augenblick trennt sich die Verbindung zwischen Getriebe und Bohrfutteraufnahme.

Durch Anpassung des Drehmoments gelingt es Schrauben mit gleicher Kraft in ein Werkstück einzudrehen. Die richtige Einstellung des Drehmoments findet man durch mehrmaliges Ausprobieren heraus. Auf dem Regler selbst sind Markierungen der einzelnen Stufen vorhanden.

Bohrfutter

Als Bohrfutter bereitet man den Bereich der direkt am Kopf des Akkuschraubers anliegt. Es dient dazu, den Bohrer oder Bit festzuhalten und sorgt ebenso für einen runden Lauf. Heute verbauen die Hersteller in der Regel sogenannte Schnellspannbohrfutter, welche ohne Werkzeug geöffnet und geschlossen werden können. Beim Aufdrehen öffnen sich die Spannbacken, um einen Bit oder Bohrer einzulegen. Zum Schließen dreht man den Konus mit dem Uhrzeigersinn und achtet auf einen geraden Sitz des eingespannten Einsatzes.

Bei einigen Bohrmaschinen musste man früher das Bohrfutter mit einem extra Bohrfutterschlüssel bedienen.

Wie funktioniert ein Akkuschrauber?

Nach Einspannen eines geeigneten Bit-Aufsatzes und geladenem Akku ist der Akkuschrauber einsatzbereit. Durch Betätigen des Triggers gibt das Stellelement den Befehl an den Akku weiter. Je nach Schalterstellung wird der Motor dadurch mit mehr oder weniger Strom versorgt. Der Elektromotor versetzt somit das Bohrfutter mittels Gangschaltung und Planetengetriebe in Drehung. Zum Stoppen Des Elektromotors lässt man den Abzug einfach wieder los.

Was benötigt man an Zubehör für den Akkuschrauber?

Oftmals liegt beim Kauf eines Akkuschraubers eine kleine Auswahl an Zubehör mit dabei. Besonders für Einsteiger ist dies sehr praktisch, da diese bisher meist kein Bit-Set haben.

Mit den verschiedenen Bit-Aufsätzen können Schrauben ein- und ausgedreht werden. Diese werden einfach in einen passenden Aufsatz eingesteckt und schon kann es losgehen. Häufig sind auch einige Bohraufsätze mit im Set enthalten. Einfache Bohrungen können damit durchgeführt werden.

Speziell für den Mini-Akkuschrauber sind einige, spaßige Aufsätze erhältlich. So kann man mit einem erhältlichen Korkenzieheraufsatz Weinflaschen öffnen. Ein Grillgebläseaufsatz hilft beim nächsten Grillen die Glut anzufeuern.

Wer dagegen den Akkuschrauber professionell einsetzen möchte, kommt nicht um die Anschaffung eines besseren Bit-Sets herum. Hochwertige Sets verfügen ebenso über die Varianten Torx und Kreuz, sowie weitere Schraubenkopfformen. Bessere Werkzeug-Bits sind passgenauer und ermöglichen ein sicheres Arbeiten am Werkstück.

Empfehlenswert ist ebenso ein Zweitakku. Besonders wer auf den Akkuschrauber angewiesen ist, kommt nicht ohne Ersatzakku aus. Denn meist entleert sich dieser im schlechtesten Moment und kostet wertvolle Zeit. Ein Zusatz-Akku ermöglicht auf jeden Fall längere Arbeitszeiten.

Damit alles an Ort und Stelle ist, sollte man über die Anschaffung eines Transportkoffers nachdenken. In diesem lassen sich neben dem Akkuschrauber ebenso Zubehör, wie Aufsätze, der Zweit-Akku und eventuell ein Ladegerät aufbewahren. Ein Transportkoffer schützt das hochwertige Werkzeug auch vor Schmutz und Feuchtigkeit. Dank eines praktischen Tragegriffs eignet sich das Werkzeug auch perfekt für den mobilen Einsatz.

Entscheidung: Welche Arten von Akkuschrauber gibt es und welche ist der Richtige für mich?

Der Begriff Akkuschrauber steht insgesamt für fünf verschiedenen Arten von Akkuschraubern. Diese werden eingeteilt in:

  • Akkuschrauber
  • Mini-Akkuschrauber
  • Akkubohrschrauber
  • Akkubohrschlagschrauber
  • Akkuschlagschrauber

Häufig werden diese Geräte umgangssprachlich alle als Akkuschrauber betitelt. Jedoch steckt hinter jedem der einzelnen Varianten, eine spezielle Ausführung für den unterschiedlichen Einsatzbereich. In den nächsten Zeilen möchten wir die Unterschiede, sowie Vor- und Nachteile der einzelnen Arten näher bringen.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Akkuschraubers

Der herkömmliche Akkuschrauber wird zum Einschrauben und Lösen von Schrauben eingesetzt. Etwas bessere Ausführungen können auch leichte Bohrungen in Holz oder Plastik vornehmen.

Reine Akkuschrauber jedoch werden ohne Bohrfutter ausgeliefert. Sie verfügen lediglich über einen Bit-Halter der mit sechskantigen Bits bestückt werden kann. Ohne großen Aufwand kann man so Arbeiten mit Schrauben durchführen. Reine Akkuschrauber besitzen einen fest integrierten Akku welcher nicht getauscht werden kann.

Dies kommt zwar dem Gewicht zugute, allerdings nicht der Laufzeit. Bleibt der Akku während des Arbeitens auf der Strecke, muss eine Zwangspause zum Laden eingelegt werden. Für den gelegentlichen Einsatz sind sie jedoch eine tolle Anschaffung!

Vorteile:

  • große Auswahl an Akkuschraubern verfügbar
  • günstig in der Anschaffung
  • müheloses Verschrauben in kürzester Zeit
  • vielfältiges Zubehör erhältlich
  • durch geringes Gewicht einfach zu handhaben

Nachteile:

  • teurer in der Anschaffung als Schraubendreher
  • geringes Drehmoment bei Einsteigergeräten
  • einfache Ausführungen können nicht Bohren
  • für Metall oder Beton nicht geeignet
 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

It’s Tool Wednesday 🔨 ⠀ Klar, ich mag meinen kabellosen Akkuschrauber, aber manchmal braucht’s doch mehr Power. 💪🏻 Eine gute Bohrmaschine mit Kabel sollte also in einer guten Heimwerkerausrüstung nicht fehlen. 😋 Welchen habt Ihr denn? ⠀ Mit freundlichen Grüßen,⠀ Euer Sir Dan Smith 🎩⠀ .⠀ .⠀ Werbung wegen Verlinkung⠀ .⠀ #sirdansmith #letsworkluxembourg #bohrmaschine #werkzeug #tools #akkuschrauber #youtuber #diy #kreativ #diyblogger_de #youtuberlife #youtubechannel #diycraft #craftideas #hobbyhandwerker #handgemacht #selbermachen #diyyoutuber #youtubedeutschland #woodworker #blackanddecker #ohnemeinwerkzeugohnemich #handwerker #heimwerker #woodworkforall #woodworkingtools #pegboard

Ein Beitrag geteilt von 🎩 Sir Dan Smith (@sir.dansmith) am

Was sind die Vor- und Nachteile eines Mini-Akkuschraubers

Mini-Akkuschrauber eignen sich zum Beispiel für den Aufbau von Möbelstücken. Durch ihre kompakte Größe gelingt selbst das Arbeiten in den kleinsten Ecken problemlos. Durch ihr leichtes Gewicht von nur 300 bis 500 Gramm sind sie einfach zu handhaben und passen in jede Hosentasche. Klar ist aber dass bei dieser Größe kein großer Motor verbaut sein kann. Von daher ist die Leistung der kleinen Mini-Akkuschrauber mit etwa 4,5 Nm

eher als schwach zu bezeichnen. Allerdings liegt ihre Hauptaufgabe darin Schrauben fest zudrehen oder zu lösen. Das Einschrauben in vorgebohrte Löcher oder Dübel stellt kein Hindernis dar. Will man allerdings Schrauben in festere Holzarten wie Buche oder Eiche drehen, kommt der Minischrauber schnell an seine Grenzen.

Leider ist auch der Akku in der Regel fest verbaut und kann nicht getauscht werden. Geht dem Akku-Minischrauber während des Arbeitens der Strom aus, muss dieser zunächst wieder aufgeladen werden.

Vorteile:

  • kompakt und handlich gebaut
  • günstig in der Anschaffung
  • für Umzüge und Möbelaufbau perfekt geeignet
  • geringe Ladezeit
  • ortsunabhängiges Arbeiten möglich

Nachteile:

  • Bohren nicht möglich
  • kein Ersatzakku einsetzbar
  • schwache Leistung
  • nur für weiche Materialien wie Holz und Plastik geeignet

Was sind die Vor- und Nachteile eines Akkubohrschraubers?

Der Akkubohrschrauber ist nicht nur zum Schrauben, sondern auch zum Bohren geeignet. Im Vergleich zu den Mini-Akkuschraubern verfügt er außerdem über ein Bohrfutter zum Einspannen von Bits und Bohrern. Mittels verbauten Zweiganggetriebe schaltet der Akkubohrschrauber zwischen hohem Drehmoment und niedrigen Drehmoment um. Die Drehmomentvorwahl kann zudem mittels Drehregler hinter dem Bohrfutter eingestellt werden.

Der langsame Gang eignet sich zum Verschrauben, während der schnelle Gang zum Bohren eingesetzt wird. Allgemein lässt sich behaupten, dass der Akkubohrschrauber eine Kombination aus Bohrmaschine und Akkuschrauber darstellt.

Vorteile:

  • ermöglicht Bohren und Schrauben
  • bohrt in Holz,Kunststoff und Metall
  • Gewicht höher als bei Akkuschraubern
  • Akku wechselbar
  • ortsunabhängig von Strom

Nachteile:

  • Akkulaufzeit begrenzt

Was sind die Vor- und Nachteile eines Akkubohrschlagschraubers?

Ein Akkuborschlagschrauber ist dem herkömmlichen Akkubohrschrauber optisch sehr ähnlich. Aufgrund der Schlagfunktion kann er aber auch harte Materialien wie Stein und Beton durchdringen. Während der Schlagbewegung bewegt sich der Bohrer in Richtung Längsachse sehr schnell hin und her. Durch die entstehenden Vibrationen können sie so ein viel höheres Drehmoment als herkömmliche Akku-Bohrschrauber erzielen. Der Akkubohrschlagschrauber deckt weiterhin alle üblichen Funktionen eines normalen Akkubohrschrauber ab.

Vorteile:

  • bohrt auch in harten Materialien wie Stein und Beton
  • hohes Drehmoment
  • kann ortsunabhängig eingesetzt werden
  • xxxx
  • xxxx

Nachteile:

  • Anschaffungspreis
  • begrenzte Akkulaufzeit
  • schwächer als strombetriebene Schlagbohrer

Was sind die Vor- und Nachteile eines Akkuschlagschraubers?

Akkuschlagschrauber gelten als die stärkere Variante der herkömmlichen Akkuschrauber und werden meist professionell eingesetzt. Mittels Schlagwerk erzeugt der Akkuschlagschrauber ein höheres Drehmoment. Beim Lösen von Felgenschrauben liefern Akkuschlagschrauber eine hervorragende Leistung. Auch andere Schrauben können mit genügend Leistung spielend gelöst oder eingeschraubt werden. Dank derleistungsstarken Motoren liegt das Drehmoment oft über 600 Nm.

Vorteile:

  • sehr leistungsstarke Geräte
  • hohes Drehmoment von bis zu über 600 Nm
  • geeignet zum Lösen von Radmuttern
  • für den professionellen Einsatz geeignet
  • mehrere Getriebestufen

Nachteile:

  • geringere Kraft als Druckluft Schlagschrauber
  • hoher Anschaffungspreis
  • wird in Verbindung mit Sechskantschrauben eingesetzt
  • kann nicht Bohren

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Akkuschrauber vergleichen und bewerten

Im folgenden Abschnitt möchten wir einige wichtige Details zu Akkuschraubern erläutern. Somit kannst Du deine Kaufentscheidung später leichter fällen.

Wechselbarer Akku / Ladedauer

Nicht bei allen Akkuschraubern lässt sich der Akku einfach auswechseln. Besonders einfachere Modelle haben den Akku fest integriert. Für längere Arbeiten ist definitiv ein Gerät mit austauschbaren Akku zu empfehlen. Sollte dies nicht machbar sein, so achte man wenigstens auf eine geringe Ladedauer. Lithium-Ionen Akkus können häufig mit der Schnellladefunktion aufgeladen werden. Ist dies nicht möglich, dauert das Aufladen circa zwischen einer und drei Stunden.

Akkukapazität / Ersatzakku

Je länger der Akku hält, umso länger kann mit dem Akkuschrauber gearbeitet werden. Gleichzeitig bedeutet dies aber auch, dass der Akku weniger oft geladen werden muss. Gutes Akkus verfügen mindestens über 1 Ah. Noch besser sind aber Akkus mit 2 Ah oder mehr. Die Akku-Kapazität beeinflusst aber auch das Gewicht des Akkuschraubers. Umso höher diese Akkuleistung, umso schwerer ist der Akkuschrauber.

Um keine Zwangspausen während dem längeren Arbeiten einlegen zu müssen, sollte stets ein Zweitakku dabei sein.

Leistung

Je nach Einsatzgebiet, sollte auch die Leistung des Akkuschraubers ein wichtiges Kriterium darstellen. Besonders für Bohrarbeiten in festeren Materialien sollte der Akkuschrauber genügend Power an Bord haben. Etwa 40 Nm sind ausreichend, um auch Bohrungen in festeren Materialien vorzunehmen. Für gewöhnliches Schrauben langen dagegen zwischen 4 und 10 Nm locker aus. Das Drehmoment sollte sich außerdem per Drehregler einstellen lassen.

Bohrfutter

Die Reichweite des Bohrfutters geht bei den meisten Akkuschraubern von 1 mm / 1,5 mm bis 10 mm. Nur weniger Hersteller bieten Akkuschrauber mit einer größeren Bohrfutterspannweite an.

Gewicht

Das Gewicht ist vor allem für den Bedienkomfort ein wichtiges Merkmal. Starke Motoren und hohe Akkuleistung beeinflussen auch das Gewicht des Akkuschraubers. Allerdings variiert das Gewicht von Ausführung zu Ausführung sehr. Mini-Schrauber sind mit bis zu 500 Gramm die leichteste Variante. Übliche Akkuschrauber wiegen zwischen 500 Gramm und einem Kilo. Akkubohrschrauber wiegen oftmals zwischen einem und zwei Kilogramm. Schwerer dagegen sind Akkuschlagschrauber, sowie Akkubohrschlagschrauber. Diese bringen zwischen 1,5 kg und 3 kg Gewicht auf die Waage. Längere Arbeiten gestalten sich deutlich einfacher, je geringer das Gewicht des Akkuschraubers.

Bauart und Ergonomie

Die Bauart ist ähnlich wie das Gewicht ein Merkmal für den Komfort eines Akkuschraubers. Je kleiner und handlicher das Werkzeug, umso besser lässt es sich auch in engen Umständen einsetzen. Dies ist vor allem vorteilhaft beim Schrauben in kleineren Schubladen.

Lautstärke

Was die Lautstärke anbelangt, so sind kleinere, schwächere Akkuschrauber bedeutend angenehmer. Je höher die Leistung, desto größer der Lärmpegel. Besonders die Modelle mit schlag verursachen ordentlichen Lärm. Bei den starken Akkuschlagbohrschrauber kann man mit etwa 90 bis 100 Dezibel rechnen. Beim Arbeiten muss hier unbedingt ein Gehörschutz getragen werden.

Zusatzfunktionen

Als sinnvolles Extra gilt eine verbaute Leuchte LED. Mittels integriertem Licht kann man auch in dunkleren Ecken Arbeiten ausführen. Hilfreich ist die Leuchte auch, um zuvor markierte Bohrstellen besser wiederzuerkennen. Bei vielen Akkuschraubern schaltet sich die LED automatisch zu, sobald man den Trigger betätigt.

Gewöhnliche Akkuschrauber verfügen in der Regel über einen Griff mit dem das Werkzeug gehalten wird. Bei schweren Ausführungen installlieren die Hersteller Drehgelenke, die auf Wunsch montiert werden können. Mittels dem zweiten Haltegriff lässt sich der Akkuschrauber besser kontrollieren und führen. Durch spezielle Softgriffe liegt der Bohrer bequem und sicher in der Hand

Akkuschrauber der Oberklasse verfügen über eine Akkuanzeige die stets den aktuellen Ladestand anzeigt.

Wissenswerte Fakten rund um das Thema Akkuschrauber

Wann wurde der Akkuschrauber erfunden?

Die erste elektrische Handbohrmaschine wurde im Jahre 1895 vom schwäbischen Unternehmen FEIN hergestellt. Sie galt damals außerdem als das erste Elektrowerkzeug der Welt. Damals sollte zwei Mechaniker viele Löcher per Hand bohren. Um dies schneller zu bewältigen haben die intelligenten Mechaniker ein mechanisches Bohrfutter an einen Elektromotor angebracht.

Diese Erfindung wurde später weiterentwickelt und ist so zum vollwertigen Akkuschrauber gereift. Später zogen Unternehmen wie Bosch und AEG nach. Anschließend kamen nach und nach ebenso Schlagbohrer und Bohrhammer auf den Markt.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

  • https://www.bauen.de/a/der-akkuschrauber-das-a-und-o-beim-heimwerken.html
  • https://www.soester-anzeiger.de/leben/wohnen/akkuschrauber-test-zr-10087773.html
  • https://www.heimwerker.de/akkuschrauber-akku-bohrschrauber-und-weitere-bauformen/
  • http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=64194

 

Akkuschrauber Test 2019: Vergleich der besten Akkuschrauber
5 (100%) 22 votes

Letzte Aktualisierung am 25.03.2019 um 06:27 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Von |2019-02-02T17:15:18+01:00Dezember 7th, 2018|Bohrer, Einrichtung, Werkzeuge|0 Kommentare

Über den Autor:

Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig und unvoreingenommen. Dabei verlinken wir auf mit Bedacht ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt zu einem guten Preis erhältlich ist. * Wenn sich hier ein Leser entscheidet ein Produkt zu kaufen, welches wir vorstellen, dann wird unsere Arbeit oft (aber nicht immer) durch eine Affiliate-Provision vom Händler unterstützt, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Ein eigenständiger Test der Produkte hat in der Regel nicht stattgefunden, falls doch, ist dies gesondert gekennzeichnet.