Inhaltsverzeichnis:

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Hobelmaschinen Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Hobelmaschinen. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben.

Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir zu helfen, die für Dich am besten geeignete Hobelmaschine zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, die richtige Hobelmaschine zu kaufen.

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

  1. Mit einer Hobelmaschine lassen sich Werkstücke glätten und abspanen. Außerdem kann man Winkel zwischen 45 und 90 Grad herstellen. Die behandelten Oberflächen dienen zur Weiterverarbeitung beispielsweise von Möbeln.
  2. Hobelmaschinen gibt es in diversen Ausführungen. Neben der manuellen Hobelmaschine sind auch Elektrohobel verfügbar. Für den professionellen Einsatz können Dicken- und Abrichthobel eingesetzt werden. Mehrseitenhobel können Werkstücke von mehreren Seiten bearbeiten.
  3. Je höher der Wert der Spanabnahme, umso mehr Material kann auf in einem Arbeitsgang abgetragen werden. Dies trägt zur Effizienz und Zeiteinsparung bei.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Hobelmaschinen

Platz 1: Meister Elektrohobel MEH 900-1

Der Elektrohobel MEH 900-1 des Herstellers Meister ist ein zuverlässiges Werkzeug für den privaten Einsatz. Der Elektrohobel beherrscht das Bearbeiten von Balken oder Leisten. Die Kabellänge beträgt drei Meter.

Einschätzung der Redaktion

Gewicht und Größe

Das Maß des Meister Elektrohobels MEH 900-1 beträgt 34 x 18,8 x 16,7 cm und ist als normal für seine Ausführung anzusehen. Mit 2,7 Kilogramm liegt das Werkzeug gut in der Hand und sorgt für ein angenehmes Arbeiten.

Betriebsspannung / Leistung

Zum Betrieb benötigt der Elektrohobel aus dem Hause Meister einen üblichen 230 Volt Anschluss. Mit 900 Watt entspricht die Leistung etwa dem Durchschnitt. Damit gelingen zahlreiche Arbeiten im Hobbykeller.

Drehzahl der Hebelwelle / Anzahl der Messer

Der Meister Elektrohobel läuft mit einer Leerlaufdrehzahl von 16000 Umdrehungen pro Minute. Gearbeitet wird mit 2 Messern.

Hobelbreite / Durchlasshöhe

Die maximale Hobelbreite beträgt 82 mm, wie bei vielen anderen Elektrohobeln auch. Eine Durchlasshöhe ist bei einem mobilen Elektrohobel nicht vorhanden, da diese nicht begrenzt ist.

Spanabnahme: Abrichten und Dickenhobeln

Die Spantiefe kann zwischen 0 und 3 mm in 0,5 mm Schritten eingestellt werden. Für ein besseres Ergebnis sorgt jedoch eine kleinere Einstellung. Wer mehrmals mit einem kleinen Wert hobelt, erhält eine glattere Oberfläche.

Weitere Extras / Lieferumfang

An weiteren Extras verfügt der MEH 900-1 über eine Seiten- sowie eine Tiefenanschlag. Ein Staubfangbeutel sowie ein Ersatz-Antriebsriemen liegen ebenso dem Lieferumfang bei.

So sind die Kundenbewertungen
Mit ganzen 86 Prozent positiven Bewertungen sind die Käufer des Produktes im allgemeinen sehr zufrieden. Gelobt wird vor allem das gute Preis-/Leistungsverhältnis. Der Staubbeutel würde ebenso seinen Zweck einwandfrei verrichten. Positiv erwähnt wurde auch der leistungsstarke Motor der viele verschiedene Arbeiten problemlos erledigt.

Nur 14 Prozent der Bewertungen sind negativ ausgefallen, mit einem oder zwei Sternen ausgefallen. Einige Kunden berichten, dass die Messer sich schnell abnutzen würden. Der Staubauffangbeutel wäre sehr klein und würde sich schnell füllen.

FAQ

Wo befindet sich die Firma Meister?

Meister Werkzeuge Wuppertal.

Besitzt der Hobel Wendemesser?

Ja, zum Auswechseln.

Kann man mit dem Gerät auch Lackfarbe vom Putz hobeln?

Leider nicht, Putz ist zu feinporig und würde den Hobel beschädigen.

Wie wird der Hobel geliefert ? Im Karton/Tasche oder gar im Koffer?

Der Hobel wird im Karton geliefert. Kein Koffer dabei.

Platz 2: Bosch Handhobel PHO 3100

Angebot
Bosch Handhobel PHO 3100 (750 Watt, im Koffer)
25 Bewertungen

Beim Bosch Handhobel PHO 3100 handelt es sich um ein hochwertiges Gerät für den alltäglichen Einsatz. Der Hersteller Bosch hat damit ein kompaktes, zukunftssicheres Werkzeug entwickelt.

Einschätzung der Redaktion

Gewicht und Größe

Die Maße des Bosch Elektrohobels betragen gerade einmal 26 x 19 x 6,7 cm. Dank des Gewichtes von 2,6 Kilogramm ist ein ermüdungsfreies Arbeiten garantiert. Das Gerät zählt dank dieser Wert zu den kompaktesten Hobelmaschinen seiner Klasse.

Betriebsspannung / Leistung

Um den Elektrohobel aus dem Hause Bosch zu betreiben, wird ein herkömmlicher 230 Volt Stromanschluss benötigt. 750 Watt Leistung sind ausreichend für glatte Ergebnisse.

Drehzahl der Hebelwelle / Anzahl der Messer

Der Bosch Handhobel PHO 3100 läuft mit einer Leerlaufdrehzahl von 16500 Umdrehungen pro Minute. Die Messer wurden aus feinkörnigem Wolfram-Karbid hergestellt. Dieses Material gilt als besonders scharf und langlebig

Hobelbreite / Durchlasshöhe

Die maximale Hobelbreite beträgt bei Elektrohobeln meist 82 mm, wie bei diesem Gerät hier auch. Eine Durchlasshöhe wird nicht genannt, da diese bei Elektrohobeln entfällt. Die Falztiefe beträgt zwischen 0 und 9 mm.

Spanabnahme: Abrichten und Dickenhobeln

Die Spantiefe kann stufenlos mittels Drehknopf zwischen 0 und 3,1 mm eingestellt werden.

Weitere Extras / Lieferumfang

Im Elektrohobel ist ein automatisch ausklappender Parkschuh integriert, welcher das Hobelmesser vor Beschädigung schützt. Der Spanauswurf ist beim Bosch Elektrohobel mit 35 mm recht groß bemessen. Das Verstopfen des Auslass wird so vermieden. Dort lässt sich auch ein Staubbeutel oder ein Industriestaubsauger anschließen.Im Lieferumfang selbst gibt es eine austauschbare Wolframcarbid-Klinge, einen Parallelanschlag sowie einen Kunststoffkoffer für die Aufbewahrung.

So sind die Kundenbewertungen
Bosch hat mit seinem Elektrohobel PHO 3100 ein wahres Glanzstück fabriziert. Die Kunden freuen sich mit 90 Prozent positiver Bewertungen. Die Qualität wäre wie bei Bosch üblich als sehr hoch zu bezeichnen. Der Spanauswurf funktioniert einwandfrei und die Messer sind selbst nach mehreren Einsätzen immer noch scharf.

Nur 10 Prozent der Käufer haben das Produkt als negativ bewertet. Ein Kunde hatte Probleme mit dem Spanauswurf. Das Gerät wäre bereits nach kurzer Zeit verstopft gewesen. Angeblich wären auch gewisse Ersatzteile nicht mehr beim Bosch-Service verfügbar.

FAQ

Können die Messer einfach eingestellt werden?

Messer sind fix einsetzbar und nicht in der Höhe verstellbar.

Ist die Hobeltiefe stufenlos einstellbar?

Ja.

Hat jemand Erfahrung mit Hartholz?

Mit Buche kein Problem. Ansonsten wie schon vorgeschlagen kleinere Schritte machen.

Platz 3: Bosch DIY Handhobel PHO 1500

Angebot
Bosch Elektro Hobelmaschine PHO 1500 (550 Watt, Hobelbreite 82 mm, im Karton)
48 Bewertungen

Beim Bosch DIY Handhobel PHO 1500 handelt es sich um einen kompakten Elektrohobel für den heimischen Einsatz. Das Anpassen von Türen oder Fenster, sowie andere Arbeiten erledigt das Gerät einwandfrei. Durch geschichte Position des Handgriff ist das Gerät sowohl für Links- als auch für Rechtshänder geeignet.

Einschätzung der Redaktion

Gewicht und Größe

Der Bosch Elektrohobel bringt gerade einmal ein Gewicht von 2,5 Kilogramm auf die Waage. Dank der kompakten Maße 37 x 19 x 18 cm lässt sich der Elektrohobel bequem und ohne Aufwand bedienen.

Betriebsspannung / Leistung

Zum Betrieb benötigt der Bosch PHO 1500 einen 230 Volt Stromanschluss. Die Leistung des kompaktes Gerätes beträgt 550 Watt und ist damit eher im unteren Feld angesiedelt.

Drehzahl der Hebelwelle / Anzahl der Messer

Die Drehzahl des Bosch Elektrohobels liegt bei 19.500 Umdrehungen pro Minute. Das Material wird mittels qualitativen Hartmetallmesser sauber abgetragen.

Hobelbreite / Durchlasshöhe

Die maximale Hobelbreite beträgt beim Bosch PHO 1500 82 mm, wie bei den meisten anderen Elektrohobeln auch. Die Durchlasshöhe ist bei Elektrohobeln nicht relevant. Die Falztiefe beträgt zwischen 0 und 8 mm.

Spanabnahme: Abrichten und Dickenhobeln

Die Spantiefe kann stufenlos mittels Drehknopf zwischen 0 und 1,5 mm in 0,25mm Schritten eingestellt werden. Ebenso besteht die Möglichkeit des Anfasens.

Weitere Extras / Lieferumfang

Im Bosch Elektrohobel PHO 1500 ist ein ausklappender Parkschuh integriert, welcher das Werkstück vor Beschädigung schützt. Im Lieferumfang befindet sich ebenfalls ein Hobelmesser.

So sind die Kundenbewertungen
Mit 90 Prozent positiven Bewertungen hat der Elektrohobel auch bei den Kunden sehr gut abgeschnitten. Das Werkzeug würde beim Einsatz sehr gute Ergebnisse erzielen. Ein Kunde freut sich über die Möglichkeit einen Staubsauger anschließen zu können. Die Oberflächen wären nach dem Hobeln sehr glatt

Nur 10 Prozent der Rezensionen wurde als negativ gewertet. Kunden beschwerten sich, dass ihnen keine Neuware zugesendet worden ist.

FAQ

Könnte man mit diesen Hobel Türen kürzen?

Ja, das ist kein Problem.

Wo kommen denn bei dieser Maschine die Späne raus? Gibt es einen Anschluß für einen Sauger?

Die Späne kommen an der Seite des Hobels heraus. An dieser Öffnung kann das Endstück des Naß-Trockenstaubsaugers angebracht werden.

Ist im Lieferumfang ein Koffer vorhanden?

Leider nein.

Platz 4:Stanley Einhandhobel No. 9 1/2

Mittels dem Einhandhobel des Herstellers Stanley könnte kleinere Ausbesserungen an Oberflächen vorgenommen werden. Der Einhandhobel lässt sich in Tiefe, Maulbreite und Winkel justieren.

Einschätzung der Redaktion

Gewicht und Größe

Das Gewicht des manuellen Handhobel von Stanley beträgt gerade einmal 871 Gramm. Seine Maße belaufen sich auf 7 x 20 x 13,5 cm. Dank der kompakten Größe kann der Einhandhobel fast überall gelagert werden.

Betriebsspannung / Leistung

Da es sich hierbei um einen manuellen Handhobel handelt, entfallen diese Angaben.

Hobelbreite / Durchlasshöhe

Ein manueller Hobel wird mit körperlicher Kraft angetrieben, somit entfällt die Angabe zur Leistung. Die Breite des Hobelmessers beträgt 40 mm. Die Durchlasshöhe entfällt.

Spanabnahme: Abrichten und Dickenhobeln

Leider lassen sich zur maximalen Spanabgabe keine Angaben finden. Laut Hersteller lassen sich aber die Schnitttiefe- und sowie die Seiteneinstellung vornehmen.

So sind die Kundenbewertungen
Insgesamt hat der Einhandhobel von Stanley 83 Prozent an positiven Bewertungen, mit fünf, vier oder drei Sternen erhalten.Der Hobel wäre für grobe Arbeiten in der Hobbywerkstatt bestens geeignet. Der Stanley Einhandhobel würde außerdem sehr gut in der Hand liegen.

Leider hat der Hobel auch 17 Prozent an negativen Bewertungen erhalten. Ein Kunde beschwert sich über die schlechte, ungenaue Verarbeitung. Auch die Klinge wäre zu dünn und stumpf. Auch das Einstellen des Messers würde nur sehr schwer gelingen.

Platz 5: Metabo Dickenhobel DH 330

Der Dickenhobel DH 330 von Metabo ist ein leistungsstarkes Gerät und sogar für den mobilen Einsatz geeignet. Die Hobelmaschine überzeugt durch seine hochwertige Verarbeitung.

Einschätzung der Redaktion

Gewicht und Größe

Dank der kompakten Maße von 579 x 857 x 574 mm kann der Dickenhobel auch mobil eingesetzt werden. Mit 35 Kilogramm fällt er zwar nicht leicht aus, die Möglichkeit ihn zu transportieren besteht dennoch. Für den Betrieb selbst, sollte eine stabile Fläche, beispielsweise eine Werkbank gewählt werden. Mittels des Dickentisches können auch größere Werkstücke bearbeitet werden. Die Länge des Dickentisches beträgt 840 mm, die Breite 330 mm.

Betriebsspannung / Leistung

Für den Betrieb benötigt der Metabo Dickenhobel DH 330 eine Anschluss an eine 230 Volt Steckdose. Die Leistung des mobilen Dickenhobels beträgt stolze 1800 Watt. Die Vorschubgeschwindigkeit beläuft sich auf 7 m/min.

Drehzahl der Hebelwelle / Anzahl der Messer

Die Drehzahl des Messerwelle beläuft sich beim Dickenhobel von Metabo auf 9800 Umdrehungen pro Minute. Insgesamt verfügt das Gerät über zwei eingebaute HSS-Wendehobelmesser.

Hobelbreite / Durchlasshöhe

Die maximale Hobelbreite beläuft sich auf 330 mm. Bei der Durchlasshöhe gilt als Obermaß die Grenze von 152 mm. Diese lässt sich mittels Handkurbel justieren.

Spanabnahme: Abrichten und Dickenhobeln

Was die Spantiefe anbelangt, so kann der Dickenhobel von Metabo maximal 3 mm abtragen. Am Gerät kann diese im 0,1 mm Bereich genau eingestellt werden. Eine verbaute Hobelwerkverriegelung verhindert ein unbeabsichtiges Verstellen der Spanabnahme-Einstellung.

Weitere Extras / Lieferumfang

Im Lieferumfang befinden sich stabile Dickentische um lange Werkstücke zu verarbeiten. Daneben wird noch ein Schiebestock, sowie ein Absaugstutzen beigelegt.

So sind die Kundenbewertungen
95 Prozent der Käufer haben den Dickenhobel von Metabo mit positiv eingestuft. Allgemein sind die Kunden mit der sehr guten Leistung des Werkzeuges zufrieden. Das Hobelbild wäre sowohl bei Weich- wie auch bei Hartholz als einwandfrei zu bezeichnen.

Nur 5 Prozent der Rezensionen sind schlecht ausgefallen. Ein Käufer beschwert sich über die schwache Leistung des Motors. Auch der Einzug und das Einführen von Werkstücken wäre etwas schwierig. Der Kunde hatte deutlich mehr für diesen Kaufpreis erwartet.

Platz 6: Güde GADH 254 Abricht- und Dickenhobelmaschine

Angebot
Güde Hobelmaschine 54/400 V
6 Bewertungen

Bei der Hobelmaschine von Güde handelt es sich um eine Kombination aus Abricht- und Dickenhobelmaschine. Die Hobelmaschine eignet sich sowohl für den ambitionierten Heimwerker als auch für den professionellen Einsatz in Tischlereien. Im Gerät selbst ist eine integrierte Absauganlage vorhanden, die einen reibungslosen Betrieb gewährleistet.

Einschätzung der Redaktion

Gewicht und Größe

Die Güde Abricht- und Dickenhobelmaschine ist mit seinen Maßen von 110 x 56,5 x 103,5 Zentimetern und einem Gewicht von 83,2 kg nur als stationäre Maschine einsetzbar. An den Füßen besteht die Möglichkeit die schwere Maschine zu verschrauben. Für den einfacheren Transport lässt sich auch ein Rollwagen aus dem eigenen Sortiment von Güde erwerben. Die Größe des Abrichttisch beträgt 1050 x 260 mm, die Maße des Dickenhobeltisch belaufen sich auf 480 x 254 mm.

Betriebsspannung / Leistung

Für den Betrieb benötigt die schwere Hobelmaschine einen Anschluss an eine 400 Volt Stromleitung. Als elektrische Leistungsaufnahme wird ein Wert von 1600 Watt angegeben.

Die Vorschubgeschwindigkeit beläuft sich auf 8 m/min.

Drehzahl der Hebelwelle / Anzahl der Messer

Die Drehzahl des Messerwelle beläuft sich bei der Güde 254 auf 6700 Umdrehungen pro Minute. Die Hobelmaschine arbeitet mit zwei HSS-Hobelmessern.

Hobelbreite / Durchlasshöhe

Die maximale Hobelbreite beträgt 254 mm. Die Hobeldicke kann zwischen Hobeldicke 6 und 160 mm eingestellt werden.

Spanabnahme: Abrichten und Dickenhobeln

Die Hobeldicke der Güde 254 kann zwischen 0 und 2 mm eingestellt werden. Beim Abrichten lassen sich werte zwischen 0 und 3 mm einstellen. Die einstellbaren Winkel beim Abrichten betragen zwischen 0 und 45 Grad. Die Dickentischverstellung erfolgt durch ein Handrad.

Weitere Extras / Lieferumfang

Im Gerät selbst integriert ist eine Absauganlagen mit mit außenliegendem Späneauffangsack. Als Sicherheitseinrichtungen enthält die Maschine einen Überlastschalter, sowie einen Sicherheitsschalter mit Nullspannungsauslöser.Ebenfalls ist ein Parallelanschlag verbaut.

So sind die Kundenbewertungen
Die Kundenrezensionen sind bei der Güde Abricht- und Dickenhobelmaschine zu 100 Prozent positiv ausgefallen. Die Käufer berichten über die gute Verarbeitung, sowie die einwandfreien Ergebnisse beim Einsatz. Auch die Absauganlage würde ihren Dienst perfekt verrichten. Ebenso positiv wurde die angenehme Lautstärke der Güde 254 erwähnt.
FAQ

Verfügt die Maschine über eine Einzugswalze oder erfolgt der Vorschub beim Dickenhobeln händisch?

Die Maschine ist mit einer Vorschubrolle ausgestattet.

Wie groß sollte Aufstellfläche in etwa sein?

1 m x 1 m ist all Aufstellfläche ausreichend. Der Platz davor und dahinter in Arbeitsrichtung ist abhängig von der Länge des Werkstücks das bearbeitet wird.

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf einer Hobelmaschine achten solltest

Was ist eine Hobelmaschine?

In unserem Hobelmaschinen Test behandeln wir stationär betriebene Hobelmaschinen, sowie handgeführte und elektrische Hobel. Daneben gibt es noch die sogenannten Mehrseitenhobel die in Werkstätten zum Einsatz kommen.

Eine Hobelmaschine ist ein Werkzeug, welches bei der Holz- und Metallbearbeitung eingesetzt wird. Auf mechanische Weise wird dabei überschüssiges Material vom eingespannten Werkstück abgetragen. Unterschieden wird an dieser Stelle zwischen Dickenhobelmaschinen und Abrichtemaschinen. Während die ersteren nur die Stärke abtragen, beherrschen zweitere eine weitere Funktion: Abrichtemaschinen können die Seite eines unebenen Werkstücks glätten.

Dadurch können Winkelkanten beim Vorbereiten von Breitenverbindungen hergestellt werden. Diesen Vorgang bezeichnet man auch als “Abrichten”. Oftmals gibt es aber auch Kombinationen aus beidem in einer Maschine.

Je professioneller eine Hobelmaschine, umso tiefer kann sie in das Werkstück eindringen. Dabei spart man Zeit, da das Holz so schneller bearbeitet werden kann.

Wie ist eine stationäre Hobelmaschine aufgebaut?

Die stationäre Hobelmaschine ermöglicht eine gleichmäßige Spanabnahme, um Einhundert Prozent glatte Oberflächen zu erzielen. Alle der Abricht- und Dickenhobel sind auf zwei Tischhälften aufgebaut. Zwischen den beiden Tischhälften eingearbeitet, befinden sich die Hobelmesser die auf einer Hobelwelle gelagert sind. Der vordere Tisch wird auch Aufnahmetisch und der hintere Tisch Abrichttisch genannt.

Wie stellt man die Spanstärke ein?

Die Spanstärke wird über das Einstellen der hintere Tischhöhe eingestellt. Steht der Tisch dabei genau in der Höhe des Messerflugkreises, wird die Fläche etwas hohl. Steht er etwas unterhalb des Messerflugkreises, so wird die Fläche gerade. Senkt man ihn weiter ab, entsteht eine ballige Oberfläche. Um diese Höhe richtig einzustellen, behilft man sich mit folgendem Tipp: Man nimmt ein Stück aus Holz und bringt auf der unteren Kante im Abstand von fünf Millimetern zwei Striche an. Anschließend legt man dieses so auf, dass er gerade vom Messer erfasst wird. Den ersten Strich lässt man dabei genau mit der Tischkante abschneiden.

Nun dreht man von Hand die Messerwelle und stellt dabei die Höhe des Abrichttisches ein. Dabei sollte das Holzstück mitgenommen werden. Der zweite Strich sollte beim Liegenbleiben des Holzes genau mit der Kante des Tisches abschneiden. Als weiteres Element wird ein sogenannter Abrichtanschlag eingesetzt. Mittels diesem können Flächen von Werkstücken in bestimmte Winkel gebracht werden. Oftmals können Winkel zwischen 45 und 90 Grad eingestellt werden.

Auf der Hobelwelle selbst ist ein Schutz gegen unbeabsichtigtes Berühren des Anwenders angebracht. Dieser Schutz variiert von Hobelmaschine zu Hobelmaschine.

Wie funktioniert das Abhobeln eines Werkstücks?

Zum Glätten eines Werkstücks führt man dieses nun an der Vorderseite ein. Hobelmaschinen mit automatischen Vortrieb schleifen das Material ganz von alleine ab. Diese Automatik lässt sich auch deaktivieren. Das Durchführen des Werkstücks muss dabei selbst von Hand erledigt werden. Zu Beginn sollte man sich langsam herantasten. Durch mehrere Vorgänge erreicht man ein glattes Ergebnis!

Für was kann man Hobelmaschinen einsetzen?

Hobelmaschinen werden eingesetzt um Hölzer und Metall auf eine bestimmte Stärke zu bringen. Rohes Holz besitzt meist eine raue Oberfläche. In diesem Zustand kann es nicht weiterverarbeitet werden. Bretter für den Boden oder für die Möbel müssen über eine glatte Oberfläche verfügen, bevor sie eingesetzt werden. Um kleinere Flächen punktuell anzuschleifen kann dabei sogar herkömmliches Schleifpapier ausreichend sein. Sollen aber größere Flächen auf eine ebene Fläche gebracht werden, benötigt es ein professionelles Werkzeug. Auch das Entfernen von altem Lack ist mit einer Hobelmaschine ein Leichtes!

Was kostet eine Hobelmaschine in etwa beim Kauf?

Hobelmaschinen gibt es in verschiedenen Ausführung und Preiskategorien. Die einfachen Handhobel kosten zwischen 20 und 150 Euro. Wobei man für 150 Euro schon einen sehr professionellen Handhobel erhält. Elektrische Hobelmaschinen sind ab etwa 40 Euro erhältlich. Für bessere Ausführungen kann man aber auch bis zu 250 Euro ausgeben.

Stationäre Abricht- und Dickenhobel starten bei etwa 250 Euro. In der Profiklasse legt man aber oft einen vierstelligen Betrag hin. Mehrseitenhobel liegen etwa im mittleren fünfstelligen Bereich und werden ausschließlich in holzverarbeitenden Betrieben eingesetzt.

Wo kann man eine Hobelmaschine kaufen?

Viele Baumärkte und Fachhändler bieten ein gutes Angebot an Hobelmaschinen an. Dort lassen sich einige Modelle anschauen und auch direkt erwerben. Allerdings ist es meist so, dass in den örtlichen Geschäften nur eine geringe Auswahl vorhanden ist. Die Preise sind meist wesentlich höher, als zum Beispiel im Onlinehandel.

Im Internet dagegen kann man bares Geld beim Kauf sparen. Online lassen sich alle Details in Ruhe recherchieren und man erhält genügend Informationen zum Produkt.

Werkzeuge, wie der Mehrseitenhobel müssen dagegen direkt beim Händler angefragt werden. Keiner der Fachgeschäfte führt Geräte im fünfstelligen Bereich. Außerdem werden diese Geräte meist an die Anforderungen des Käufers angepasst.

Wo lassen sich Hobelmaschinen online werben?

  • ebay.de
  • amazon.de
  • idealo.de
  • obi.de
  • bauhaus.de
  • conrad.de

Kann man Hobelmaschinen ausleihen oder mieten?

Es gibt noch weitere Möglichkeiten günstig an eine Hobelmaschine zu kommen. Wer bei örtlichen Holzfirmen nachfragt, kann oftmals eine gebrauchte Hobelmaschine zum guten Preis abstauben. Schreinereien wechseln von Zeit zu Zeit ihre Werkzeuge und tauschen sie gegen neue aus. Ist dies nicht Fall, besteht ebenso die Möglichkeit eine Hobelmaschine zu leihen. Bei vielen Baumärkten oder spezialisierten Geschäften können Hobelmaschinen auch angemietet werden. Bei diesen handelt es sich jedoch immer um die elektrische, handgeführte Ausführung. Die Vermietung von stationären Hobelmaschinen wäre ein zu großer Aufwand.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welche der vorgestellten Hobelmaschinen passt am besten zu Dir?

Insgesamt werden im Handel vier verschiedene Arten von Hobelmaschinen angeboten. Das Angebot reicht von einfachen manuellen Ausführungen bis hin zur Oberklasse. Im Folgenden möchten wir die Vorteile und Nachteile der einzelnen aufzeigen.

  • manueller Handhobel
  • elektrischer Handhobel
  • Abricht- und Dickenhobel
  • Mehrseitenhobel

Alle dieser Hobelmaschinen dienen dazu, um Holz abzutragen. Je professioneller die Maschine, umso mehr Funktionen kann sie ausführen. Mittels Auflistung der Unterschiede kann jeder die am besten geeignete Hobelmaschine kaufen.

Wie funktioniert ein manueller Handhobel?

Mit dem manuellen Handhobel können kleine Holzflächen bearbeitet werden. Für kleinere Ausbesserungsarbeiten Zuhause oder beim Trockenbau kommt der kleine Handhobel genau richtig gelegen.

Das kompakte Werkzeug kommt selbst an enge Stellen und ist damit praktisch überall einzusetzen. Vom Aufbau her besitzt der Handhobel einen Griff mit dem sich das Werkzeug richtig gut packen lässt. Im Hobelkasten selbst befindet sich der Spandurchgang. An der harten Unterseite ist das Schnittblatt angebracht, welches meist austauschbar ist. Auf der Rückseite lässt sich das Hobeleisen einstellen um die Spandicke zu ändern. Dort kann auch das Eisen samt Keil gelöst werden.

Vor der Anwendung muss der Handhobel fest mit den Händen umschlossen werden. Dazu legt man die stärkere Hand um den Hobelkasten. Die schwächere Hand wird an die Hobelnase (Griff) gelegt.

Zum Hobeln wird der Simshobel mit etwas Druck über das Holzwerkstück geführt. Dadurch wird Material abgetragen. Am besten arbeitet man dabei immer in Faserrichtung. Die Späne werden beim Vorgang nach außen befördert. Bessere Ergebnisse erzielt man grundsätzlich mit frischem Messer und feinster Einstellung. Dadurch wird nur sehr wenig Holz abgetragen. Nach jedem Vorgang hebt man den Handhobel vom Werkstück weg und setzt ihn erneut in die Ausgangsposition zurück.

Einige der Handhobel können auch als Feile eingesetzt werden. Zur Lagerung sollte Handhobel übrigens immer auf der Seite gelagert werden. Die Aufbewahrung auf der Klinge führt zu einem stumpfen Messer.

Weitere manuelle Hobel:

  • Schrupphobel
  • Schlichthobel
  • Doppelhobel
  • Putzhobel
  • Raubank
  • Reform-Putzhobel
  • Schiffhobel
  • Schweifhobel
  • Simshobel
  • Falzhobel
  • Grathobel
  • Nuthobel
  • Grundhobel
  • Fasenhobel
  • Profilhobel
  • Einhandhobel
  • Hirnholzhobel
  • Kernkastenhobel
  • Zahnhobel
  • Kanna

Welches sind die Vorteile und Nachteile eines manuellen Handhobels?

Vorteile:

  • günstig in der Anschaffung
  • für kleinere Flächen sehr gut geeignet
  • etwas Erfahrung notwendig

Nachteile:

  • benötigt Muskelkraft
  • Schneidegefahr bei unerfahrenen Anwendern

Wie funktioniert ein elektrischer Handhobel?

Der Elektrohobel funktioniert ähnlich wie ein manueller Handhobel, jedoch ohne körperlichen Aufwand. Dank eines ergonomischen Griffes, liegt die Maschine immer gut in der Hand.

Im Vergleich zum Schneidemesser eines Handhobels, verfügt der Elektrohobel über einen Fräskopf, welcher in einem schlagfesten Kunststoffgehäuse eingebaut ist.

Oftmals besteht dieser Fräskopf aus mehreren Messern. Im Gegensatz zu den Handhobeln, müssen die Messer hier nicht eingestellt werden. Der Anwender hat es also einfach beim Messertausch. Der Antrieb des Elektrohobels funktioniert über einen Zahnriemen welchen den gelagerten Fräskopf mit bis zu 16000 Umdrehungen pro Minute antreibt.   

Mittels hohem Tempo können so feine Späne vom Holz abgetragen. Durch die hohe Antriebsgeschwindigkeit lassen sich auch größere Flächen gut bearbeiten. Ein Nachteil des Elektrohobels ist, dass nach dem Abtragen von Material feine Linien quer zur Hobelrichtung sichtbar bleiben. Man nennt diese auch Messerschläge. Die feinen Linien können nur durch weitere Nacharbeit per Hand entfernt werden.

Eingesetzt wird ein elektrischer Handhobel beispielsweise um Material von Türen abzutragen. Ebenso lassen sich Holzbalken, Paneele oder Bretter glätten. Einschränkungen gibt es in der Breite, da die Handgeräte nur über eine bestimmte Einsatzfläche verfügen. Die Abtragungstärke lässt sich bei den Elektrohobeln über einen Drehknopf einstellen. Bei den verschiedenen Ausführungen unterscheidet man außerdem zwischen einer kabelgebundenen und einer Akkuvariante.

Welches sind die Vorteile und Nachteile eines Elektrohobels?

Vorteile:

  • gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • einfache Handhabung
  • fast kein Kraftaufwand notwendig
  • einfacher Messertausch
  • Staubbeutel bzw. Anschluss an einen Staubsauger möglich

Nachteile:

  • feine Linien nach dem Hobeln sichtbar

Wie funktioniert eine Abricht oder Dickenhobelmaschine?

Bei Abricht- oder Dickenhobelmaschinen handelt es sich um große, stationäre Maschinen die überwiegend in Tischlereien zum Einsatz kommt. Von der Optik her sehen sie der Tischkreissäge sehr ähnlich. Das Verarbeiten von großflächigen Brettern und Balken ist damit problemlos möglich. Das bearbeitete Holz kann anschließend beispielsweise zur Herstellung von Stühlen, Tischen oder Schränken weiterverwendet werden.

In der Mitte der Hobelmaschinen befindet sich die rotierende Hobelwelle an der mehrere Hobelmesser angebracht sind. Bei den Hobelmesserwellen unterscheidet man zwischen der Spiralmesserwelle, der Wendemesserwelle und der Keilleistenmesserwelle.

Grundsätzlich bestehen Hobelmaschinen aus zwei Tischhälften. Die eine Seite ist die sogenannte aufnehmende Tischplatte und die andere wird als abnehmende Tischplatte bezeichnet. Durch eine Verstellung der Höhe kann man den Spanabtrieb genau einstellen. Die aufnehmende Tischplatte ist zusätzlich mit einem Führungsanschlag ausgestattet. An diesem kann das Werkstück bei der Bearbeitung entlanggeführt werden. Einige der Geräte bieten an dieser Stelle einen automatischen Vortrieb, welche das Werkstück von alleine einführt.

Abrichthobelmaschine

Die Bezeichnung von Abricht- und Dickenhobelmaschine sorgt oftmals für Verwirrung. Mit der Abrichthobelmaschine lassen sich Werkstücke nicht nur glätten, sondern auch bestimmte Winkel herstellen. Durch den Einsatz eines sogenannten Abrichteanschlags können Werkstücke mit Winkeln zwischen 45 und 90 Grad versehen werden. Nach dem Abrichten des ersten Werkstücks erfolgt der gleiche Vorgang mit dem zweiten Werkstück. Durch das Anlegen der ersten gehobelten Fläche am Abrichtanschlag, kann das zweite genau passgenau bearbeitet werden. Die weitere Bearbeitung erfolgt anschließend auf der Dickenhobelmaschine.

Als Sicherheitseinrichtung ist die Abrichthobelmaschine mit einem Hobelwellenschutz ausgestattet. Ähnlich wie der Sägeblattschutz bei einer Tischsäge, dient dieser hier den möglichen Kontakt mit der drehenden Hobelwelle zu vermeiden.

Optional können Abrichthobelmaschinen auch mit einem Bohreinsatz erweitert werden. Dadurch besteht die Möglichkeit mehrere Arbeitsvorgänge in einer Maschine zu vereinen.

Dickenhobelmaschine

Die Dickenhobelmaschine kann dagegen Hölzer auf bestimmte Stärken abspanen. Dies ist besonders zur Herstellung von Möbeln eine wichtige Funktion. Das Einziehen erfolgt mittels der Einzugswalze unter hohem Anpressdruck. Nach Abtragen des Materials mittels verschiedenen Hobelmessern zieht die Auszugswelle das Werkstück von der Hobelwelle weg. Bei Ungleichheiten im Holz sorgt ein Rückschlaggreifer dafür, dass das Werkstück nicht zurückschlagen kann. Eingebaute Druckbalken helfen während des Vorgangs, damit das Werkstück optimal am Hobelmaschinentisch anliegt.

Mittels eines Handrades kann die Spanstärke, also die Dicke eingestellt werden. Viele moderne Hobelmaschinen sind jedoch mit einem elektrischen Stellmotor ausgerichtet. Das manuelle Ausrichten entfällt bei diesen. Die beim Arbeitsvorgang entstehenden Späne während mittels Unterdruck von der Hobelwelle weggeleitet. Dickenhobelmaschinen arbeiten sehr schnell und mit hoher Präzision. Als Nachteil der ist die hohe Lautstärke anzusehen. Beim Arbeitsvorgang dreht die Hobelmesserwelle mit 4000 bis 9000 Umdrehungen pro Minute.Daher ist das Tragen eines Gehörschutzes beim Arbeiten mit der Dickenhobelmaschine Pflicht!

Heutzutage gibt es oftmals auch Kombigeräte, die beide Funktionen vereint. Mit diesen ist also das Glätten, sowie das Abtragen mit einer Maschine möglich. Durch die Erfindung dieses Kombinationswerkzeuges spart man wertvolle Zeit. Vor allem professionelle Handwerksbetriebe setzen Abricht- und Dickenhobelmaschinen ein.

Die Arbeitsweise von Dickenhobeln in vier Schritten

  1. Zunächst stellt man die Dickenhobelmaschine auf das gewünschte Maß ein.
  2. Im zweiten Schritt wird das Werkstück über den Vortrieb eingezogen
  3. Durch die Hobelmesserwelle wird das Werkstück auf die eingestellte Stärke gebracht. Druckbalken sichern das Holzstück gegen wegrutschen. Bei Unebenheiten im Holz setzt der Greiferrückschlag ein um ein gefährliches Zurückschlagen zu verhindern.
  4. Nach dem Bearbeiten greift die Auszugswalze das Werkstück und befördert es nach draußen.

Welches sind die Vorteile von Abricht- oder Dickenhobelmaschinen?

Vorteile:

  • leistungsstark
  • automatischer Vortrieb
  • exakte, saubere Ausführung
  • große Hobelbreite
  • wenig bis kein Kraftaufwand
  • oftmals als Kombinationshobelmaschine erhältlich

Nachteile:

  • platzbedarf
  • kostspielig
  • Lautstärke
  • hohes Gewicht, dadurch keine Mobilität

Wie funktioniert ein Mehrseitenhobel?

Mehrseiten- oder Vierseitenhobel erfüllen höchste Anforderungen. Sie werden überwiegend in der Industrie eingesetzt, wo beste Ergebnisse und schnelles Tempo gefordert sind. Bei der Massenfertigung von viereckigen, langen Holzstücken erledigt diese Maschine zuverlässig ihre Arbeit.

Im Gegensatz zur normalen Hobelmaschine kann der Mehrseitenhobel verschiedene Arbeitsvorgänge in einem erledigen. Den Abricht- Füge- und Dickehebelvorgang führt sie nacheinander automatisch aus.

Die meisten der heutigen Maschinen können per CNC programmiert und gesteuert werden. Der Vorteil dabei ist, dass sie sich stets an das gewünschte Maß anpassen können. Neben der üblichen Hobelarbeiten, kann sie aber auch in geringem Umfang Profilierungen fräsen.

 

Welches sind die Vorteile von Mehrseitenhobeln?

Vorteile:

  • für die Serienproduktion geeignet
  • bearbeitet Vierkanthölzer von allen Seiten
  • Programmierung per CNC möglich
  • Effizienz und Zeitersparnis
  • erledigt mehrere Arbeitsvorgänge in einem
  • oftmals als Kombinationshobelmaschine erhältlich

Nachteile:

  • sehr kostspielig
  • hohes Gewicht, keine Mobilität
  • nur für erfahrene Anwender

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Hobelmaschinen miteinander vergleichen?

Die Anschaffung einer guten Hobelmaschine will gut überlegt sein. Aufgrund der zahlreichen, unterschiedlichen Ausführungen ist die Entscheidung nicht einfach. In erster Linie sollte man sich darüber im klaren sein, für welchen Zweck das Gerät eingesetzt werden soll. Zur Lagerung muss ausreichend Platz vorhanden sein. Während man den Elektrohobel in jegliche Schublade verstauen kann, benötigt eine stationäre Hobelmaschine mehr Platz. Stationäre Hobelmaschine verursachen deutlich mehr Krach, was Ärger mit den Nachbarn bedeuten könnte.

In den folgenden Abschnitten zeigen wir diverse Kaufkriterien auf, damit jeder eine passende Hobelmaschine findet.

  • Gewicht / Handling / Mobilität
  • Größe der Hobelmaschine
  • Leistung / Betriebsspannung
  • Drehzahl der Hobelwelle
  • Hobelmesser – Anzahl und weiteres
  • Hobelbreite / Durchlasshöhe
  • Spanabnahme Abdicken und Abrichten
  • Weitere Ausstattungsmerkmale

Gewicht / Handling / Mobilität

Vor allem wenn es um das Handling geht, liegen mobile Hobelmaschinen deutlich vorne. Manuelle Handhobel beziehungsweise Elektrohobel weisen ein angenehmes Gewicht auf. Der Betrieb dieser Geräte ist als sehr angenehm zu bezeichnen. Manuelle Handhobel wiegen meist um ein Kilogramm. Elektrische Ausführungen wiegen zwischen zwei und vier Kilogramm.

Viele der stationären Hobelmaschinen liegen bei um die 25 bis 40 Kilogramm. Größere Ausführungen für die Schreinerei bringen sogar zwischen 100 und 200 Kilogramm Gewicht auf die Waage. Meist sind in diesen Tischausführungen verschiedene Ablagefächer oder Schubladen integriert. In diesen kann Werkzeug oder weiteres Zubehör gelagert werden.

Das Gewicht ist bei Dicken- oder Abrichthobel jedoch nur sekundär. Wir wollen damit lediglich ausdrücken, dass bei diesen keine Mobilität gegeben ist. Manuelle Hobelmaschinen können überall mit hin genommen werden und lassen sich zudem einfach aufbewahren.

Größe der Hobelmaschine

Auch bei diesem Kriterium ist es offensichtlich, dass eine stationäre Hobelmaschine mehr Platz als eine mobile Ausführungen einnimmt. Wir wollen lediglich noch einmal auf die ungefähre Größe hinweisen. So kann man bereits den Heimwerkerkeller vermessen und einen möglichen Platz zum Aufstellen finden. Die Werte sind jedoch von Maschine zu Maschine sehr verschiedenen. Je größer die Hobelmaschine, umso mehr Platz gibt es auf dem Vorschubtisch um Werkstücke zu lagern.

Im Durchschnitt jedoch nimmt eine Abrichthobelmaschine etwa 70 bis 100 Zentimeter Länge und zwischen 30 und 50 Zentimeter Tiefe ein. Auch die Höhe variiert sehr. (zwischen 30 und 100 Zentimetern). Einige Ausführungen stehen nämlich auf einem hohen Gestell, während andere auf eine bereits vorhandene Werkbank montiert werden.

Ein durchschnittlicher Elektrohobel nimmt dagegen nur etwa 30 x 20 x 20 Zentimeter Fläche in Anspruch. Manuelle Handhobel sind sogar noch kleiner in ihrer Bauweise. Bei letzteren beiden besteht die Möglichkeit der Aufbewahrung in jeglicher freien Schublade.

Leistung / Betriebsspannung

Die Art der Betriebsspannung hängt ebenso mit der Leistung der Hobelmaschine zusammen. Geräte bis etwa 3000 Watt können über einen herkömmlichen Stromanschluss versorgt werden. Alles was darüber ist, benötigt einen 400 Volt Drehstromanschluss. Für den ambitionierten Heimwerker reichen aber Hobelmaschinen mit etwa 1500 bis 2000 Watt vollkommen aus, um viele Werkstücke zu bearbeiten. Elektrohobel arbeiten mit deutlich weniger Leistung. Bei diesen beträgt die Leistungsaufnahme etwa 600 bis 1000 Watt.

Drehzahl der Hobelwelle

Bei den meisten stationären Hobelmaschinen liegt die Leerlaufdrehzahl zwischen 4000 und 9000 Umdrehungen Minute. Vor allem bei privaten Arbeiten sind Drehzahlen von etwa 4000 bereits ausreichend um zufriedenstellende Ergebnisse zu erhalten. Bei Elektrohobel liegt die Drehzahl jedoch deutlich darüber. Dort sind meist Werte zwischen 15000 und 20000 Umdrehungen pro Minute zu finden. Durch diese hohen Drehzahlen werden saubere Arbeiten gewährleistet und die sichtbaren Ansatzkanten reduziert. Bei gehobelten Werkstücken die später im Endprodukt sichtbar sind, muss oftmals nachgeschliffen werden.

Hobelmesser – Anzahl und weiteres

Zwischen den einzelnen verbauten Messern bestehen große Qualitätsunterschiede. Hartmetall-Wendemesser zeichnen sich durch eine lange Lebensdauer aus und sind universell für jegliche Holzart einsetzbar. Meist werden diese Messer nur in sehr hochwertigen Hobelmaschinen verbaut. Als Nachteil bei diesen gilt, dass sie nicht nachgeschliffen werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit sie einmal zu wenden und die andere Seite zu nutzen. Danach können sich natürlich gegen neue Messer ersetzt werden.

Schnellschnittstahl-Wendemesser setzt man dagegen nur für weichere Holzarten ein. Weiterhin gibt es noch die sogenannten Rustikal-Wendemesser. Diese bestehen aus sehr resistenten HSS-Stahl. Eingesetzt werden sie um Holzoberflächen einen antiken, rauen Look zu verpassen. Günstige Elektrohobel werden mit Spiral-Messer oder Profil-Messer ausgestattet.

Je nach Qualitätsklasse werden Hobelmaschinen also mit verschiedenen Messern und einer unterschiedlichen Anzahl an Messern gefertigt. Handhobel verfügen in der Regel nur über ein einziges Wendemesser.

Hobelbreite / Durchlasshöhe

Die meisten der Elektrohobel verfügen über eine maximale Hobelbreite von 82 mm. Diese eignen sich daher eher für kleinere Werkstücke im Hobbybereich. Bei Dickenhobel ist der Spielraum dagegen um einiges höher. Die meisten stationären Geräte können Bretter und Balken zwischen 200 und 300 mm aufnehmen. Einige hochwertige Hobelmaschinen sogar bis zu 350 mm. Hobelmaschinen die in der Industrie eingesetzt werden können meist noch breitere Werkstücke aufnehmen. Eine Hobelbreite von etwa 200 mm sollte für den privaten Einsatz jedoch mehr als ausreichen.

Wenn wir bereits bei den Maßen sind, möchten wir auch kurz auf die Durchlasshöhe eingehen. Diese spielt nur bei Dicken- und Abrichthobelmaschinen eine Rolle. Handhobel und Elektrohobel sind davon nicht betroffen, da man in diese keine Werkstück einführt. Als guter Wert gilt hier eine Durchlasshöhe von 120 mm.

Spanabnahme Abdicken und Abrichten

Die Spanabnahme gibt den Wert an, wie viel Material die Hobelmaschine in einem Durchgang abheben kann. Bei stationären Hobelmaschinen liegt der Wert meist zwischen 0 und vier Millimetern. Einzelne Zwischenstärken können dabei in kleinen Schritten eingestellt werden. Unterschiede gibt es oft zwischen der Spanabnahme beim Abrichten und beim Dicken. Je nach Modell sind diese Werte unterschiedlich.

Weitere Ausstattungsmerkmale

Um Arbeiten genauer ausführen zu können, werden einige der Hobelmaschinen mit einem Parallelanschlag ausgeliefert. Dieser hilft um Holzstücke auf den Millimeter genau entlang zu führen. Durch eine individuelle Neigungsverstellung können unterschiedliche Abtragungsstärken erreicht werden. Bestenfalls verfügen die Hobelmaschine über eine Absaugvorrichtung. Durch den Anschluss eines Saugers können anfallende Späne direkt aufgefangen werden. Ein optionaler Wiederanlaufschutz sorgt bei einem Stromausfall dafür, dass die Maschine nach Wiederkehren des Stroms nicht von alleine anspringt.

Wissenswertes über Hobelmaschinen – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wann wurde die erste Hobelmaschine erfunden?

Der Hobel zählt zu den ältesten Handwerkzeugen der Geschichte. Bereits 1200 Jahre vor Christus gab es die ersten Ausführungen aus der römischen Kaiserzeit. Die erste Maschine die einer heutigen Hobelmaschine ähnelt wurde im Jahr 1791 hergestellt. Damals wurde noch das Prinzip des manuellen Handhobels verwendet. Einige Jahre später wurde eine Variante produziert die mit einer Dampfmaschine arbeitete.

Erst später gegen 1890 erfand man die erste Hobelmaschine, die mit einem Elektromotor funktionierte. Über die Jahre hinweg entwickelte sich die Technik stets weiter. Die Maschinen wurden immer kleiner gebaut.Während man früher ausschließlich Holz mit der Hobelmaschine bearbeiten konnte, gelingt heute auch Arbeiten mit Metall.

Wie laut ist eine Hobelmaschine?

Eine übliche Hobelmaschine erzeugt im Leerlauf eine Lautstärke von etwa 79 bis 100 Dezibel. Als Spitzenwerte werden während der Bedienung 90 bis 110 Dezibel angegeben. Ab bereits 85 Dezibel besteht die Gefahr von Gehörschäden. Aus diesem Grund sollte man beim Arbeiten mit Hobelmaschine unbedingt einen Gehörschutz tragen.

Welche Sicherheitsmaßnahmen müssen beim Bedienen einer Hobelmaschine erfüllt werden?

  • Hobelmaschine muss einen festen und sicheren Stand aufweisen
  • Vor Wartungs- und Reinigungsarbeiten sollte stets die Stromversorgung gekappt werden.
  • Gehörschutz tragen
  • Abgenutzte Hobelmesser nur gegen kompatible tauschen
  • Werkstücke müssen frei von Öl und Schmutz sein
  • nur geschultes Personal darf die Maschinen bedienen
  • Mundschutz wegen Staubbelastung tragen

Was ist der Unterschied zwischen Schleifen und Hobeln?

Um Holzoberflächen einen neuen Glanz zu verleihen, kann man Schleifen oder Hobeln. Beim Schleifen wir die Oberfläche des Werkstücks nur angeraut. Greift man dabei zu feinerem Schleifpapier fällt auch die Oberfläche feiner aus. Dadurch entsteht der Eindruck, dass die Oberfläche besonders glatt ist. Allerdings bleibt beim Schleifen immer die Maserung sichtbar und die Fläche erscheint matt.

Beim Hobeln dagegen wird mittels verschiedener Messer Material abgetragen. Erst dadurch wird die Oberfläche so richtig glatt. Durch die Tiefenwirkung entsteht bei diesem Vorgang ein feiner Schimmer. Geschliffene Werkstücke dagegen sehen eher stumpf aus. Beim Hobeln kann außerdem viel mehr Material in kurzer Zeit abgetragen werden. Wer das Werkstück durch Beizen oder Lacken weiterverarbeiten möchte, stellt auch deutliche Unterschiede zwischen beiden Techniken fest. Geschliffenes Holz muss zunächst gewässert und ein zweites Mal geschliffen werden. Geschieht dies nicht, saugen sich die Holzfasern mit Lack voll und die Oberfläche erscheint rau.

Das Mischen beiden Methoden sollte jedoch vermieden werden. Schleift man beispielsweise ein Werkstück und hobelt das andere, sieht man zwischen beiden später deutliche Unterschiede. Bei unreinem Holz kann das Hobeln jedoch die Fasern zum Reißen bringen. An dieser Stelle wäre das Schleifen deutlich schonender.

Was bedeuten “Anfasen” in Bezug auf den Hobel?

Unter Fase besteht man die abgeschrägte Fläche an einem Werkstück. Beispielsweise Paneelen die zur Wandverkleidung eingesetzt werden, verfügen über Fasen. Schneidet man diese ab, geht die Fase verloren. Mit einem Hobel lassen sich diese Sichtkanten wieder herstellen. Im Gegensatz zum Schleifen, entsteht dabei eine optische saubere Kante.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Hobelmaschine

[2] https://www.franks-shed.com/werkstatt-einrichten/hobelmaschine-test-und-erfahrungsbericht/

[3] https://www.woodworker.de/forum/threads/gebrauch-einer-hobelmaschine.37525/

[4] http://www.eaton.de/ecm/groups/public/@pub/@europe/@electrical/documents/content/pct_392071.pdf

Letzte Aktualisierung am 23.09.2019 um 12:46 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API