Inhaltsverzeichnis:

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Schleifbock Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Schleifböcke. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben.

Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir zu helfen, den für Dich am besten geeigneten Schleifbock zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Schleifbock zu kaufen.

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

  1. Ein Schleifbock kommt vor allen Dingen zur Instandhaltung von Werkstücken oder Werkzeugen zum Einsatz. Das Gerät verfügt über eine oder zwei Schleifscheiben und dient zum Anspitzen oder Schleifen von verschiedenen Materialien. Ein Schleifbock wird sehr oft auch als Doppelschleifer bezeichnet.
  2. Die häufigste Art eines Schleifbocks ist ein Doppelschleifbock. Der Doppelschleifer kommt in erster Linie in Werkstätten  aber auch bei einigen Heimwerkern zum Einsatz. Zudem ist er preiswert in der Anschaffung und verfügt über zwei Schleifscheiben mit unterschiedlicher Körnung.
  3. Damit Du an einem Schleifbock sicher arbeiten kannst, ist eine gründliche Einweisung auf jeden Fall erforderlich. Hierbei sind die richtige Bekleidung, eine Schutzbrille und andere wichtige Schutzmaßnahmen von großer Bedeutung.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Schleifböcke

Platz 1: Güde 55119 Doppelschleifer 250 Watt

Güde 55119 Doppelschleifer 250 Watt
109 Bewertungen

Einschätzung der Redaktion

Doppelschleifer 250 Watt

  • Anschluß 230 Volt
  • Motorleistung 250 Watt
  • Drehzahl 2850 U/min.
  • Schleifscheiben grob/fein 150 x 20 x 12,7 mm
  • TÜV/GS geprüft
So sind die Kundenbewertungen

Aktuell haben 80 Prozent der Käufer das Produkt mit insgesamt fünf Sternen bewertet Folgende Dinge wurden in den Rezensionen als positiv genannt:

  • sehr leise
  • solide Leistung
  • geringer Preis

10 Prozent haben dem Güde Schleifbock nur einen oder zwei Stern vergeben

Im Durchschnitt wurden folgende Faktoren bemängelt:

  • Gerät würde Sicherheitsmängel aufweisen
FAQ

Wie lang ist das Kabel dabei ungefähr?

Antwort: Etwa 1,5 m

Wie sind die Lochabstände für die Befestigung?

Antwort: etwa 100x135mm.

Welche Körnung haben die mitgelieferten Schleifscheiben?

Antwort: K/36 und K60 K steht für Korund.

Platz 2: bosch 060127A300 Doppelschleifmaschine 601 623 000 GBG 35-15/350

Einschätzung der Redaktion

Highlights: – Für härteste Anwendungen geeignet dank leisem, leistungsstarkem und wartungsfreiem Induktionsmotor – Kompaktes Design – passend für jede Werkstatt – Robustes und kompaktes Druckguss-Gehäuse mit staubfrei gekapselten Kugellagern – Einfache Handhabung und effizientes Arbeiten dank einfachem und schnellem Scheibenwechsel

Präzises Arbeiten dank stabiler und verstellbarer Werkstückauflage – Sicheres Arbeiten durch große verstellbare Funkenschutzscheiben – Sicherer und vibrationsarmer Stand durch Gummifüße Zielgruppen & Anwendungsbereich: – Metallbearbeitung, Autoreparatur: Schleifen von Meißeln, Bohrern, Messer, Klingen

Baugewerbe: Entgraten von Metallteilen, Zuschnitten – Andere z.B. Landschaftspflege, Holzbearbeitung: Schleifen/Entfernen von Oberflächen – Hohe Schnittleistung mit bis zu 1, 6 mm Schnitttiefe Technische Daten – Nennaufnahmeleistung 350 W – Leerlaufdrehzahl 3.000 min-1 – Schleifscheibendurchmesser 150 mm – Schleifscheibenbreite 20 mm – Körnung 24/60 – Werkzeugaufnahme (mm) 32 – Größe (mm) (L/B/H) 342 x 225 x 170.

So sind die Kundenbewertungen

Aktuell haben 90 Prozent der Käufer das Produkt mit insgesamt fünf Sternen bewertet.Besonders hervorstechen konnten in den Rezensionen folgende positive Aspekte:

  • hohes Maß an Qualität
  • guter Kundenservice
  • im Vergleich zu anderen Modellen einmalig
  • guter Preis

5 Prozent haben dem Bosch PBH 2100 RE Borhammer nur einen Stern vergeben

FAQ

Lassen sich auch 40mm breite Scheiben montieren?

Antwort: Da wird wohl die Achslänge nicht reichen, ev. Gibt es aber eine passende Topfscheibe, die ist ja in der Aufnahme dünner als außen.

Kann man mit der Maschine Messer schärfen oder ist der Stein zu grob?

Antwort: Für Messer eher nicht geeignet. Scheibe ist zu grob und läuft zu schnell.

Platz 3: Scheppach Band-Tellerschleifer BTS 900

Einschätzung der Redaktion

Scheppach Band-und Tellerschleifer BTS900

Der kombinierte Band- und Tellerschleifer Scheppach BTS900 ist das richtige Gerät für unterschiedlichste Detailarbeiten an allen Hölzern und Holzähnlichen Materialien. Sein Kraftvoller, aber dennoch laufruhiger 370 Watt Induktionsmotor sorgt für einen vibrationsarmen Betrieb. Der schwenkbare Auflagetisch und das 90 Grad verstellbare Schleifband ermöglichen eine Vielzahl an Anwendungen.

  • Leistungsstarker Induktionsmotor für ruhiges und vibrationsarmes Arbeiten
  • Abmessungen L x B x H: 460 x 360 x 280 mm
  • Schleifbandlänge / -breite: 915 / 100 mm
  • Schleifteller-Ø: 150 mm
  • Verstellbereich Auflagetisch: 0° – 45°
  • Bandgeschwindigkeit: 7,3 m/s
  • Schleiftellergeschwindigkeit: 2850 min -1
  • Absaugstutzen-Ø: 63 mm
  • Motor: 230 – 240 V~
  • Motorleistung: 370 W
So sind die Kundenbewertungen

Aktuell haben 93 Prozent der Käufer das Produkt mit insgesamt fünf Sternen bewertet. Folgende Punkte wurden als positiv betitelt:

  • guter Preis
  • solide Leistung

7 Prozent haben den Schleifbock von Scheppach einen oder zwei Sterne vergeben. Folgender Kritikpunkt wurde genannt:

  • Das Gerät ist relativ laut im Betrieb
FAQ

Was ist der Unterschied bts 800 zu bts 900 die es seit 2018 gibt?

Antwort: bei der 800 war der Motor schneller kaputt, die 900 läuft ruhiger.

Hat das gerät einen anschluss für staubsauger? ist das bandmaß 100×915?

Antwort: Der Band-Tellerschleifer besitzt einen Absaugstutzen mit den Maßen ( Innendurchmesser 58mm und Außendurchmesser 62,5mm), mit dem Meßschieber gemessen. Das Schleifband hat die Abmessungen 915 x 100mm.

Was wird geliefert? einmal steht bts800 mit 12x schleifmittel und einmal steht bts900 mit 2×3 schleifmitteln drin.

Antwort: Ich habe eine BTS900 bestellt und die wurde geliefert mit 2X3.

Platz 4: Scheppach Nass-Schleifsystem TIGER 2000S

Einschätzung der Redaktion

Scheppach Nassschleifsystem TIGER 2000S

Die richtige Schleiftechnik will gelernt sein – oder sie steckt schon im Gerät. Ohne Übung und Erfahrung kann es leicht zu kostspieligen Fehlern beim Schärfen von hochwertigen und teuren Werkzeugen kommen. Mit diesem Nass-Schleifsystem erzielen Sie erstklassige und professionelle Ergebnisse – rasiermesserscharfe Ergebnisse auch bei Anfängern. Denn nur, wenn Sie Messer und Werkzeuge auf einem Schleifstein bearbeiten, der im kühlenden Wasserbad läuft, damit das Werkzeug nicht durch Ausglühen seine Härte verliert, erhalten Sie wirklich einen dauerhaften Schliff. Ein hochwertiger Edelkorund-Schleifstein gehört beim TIGER 2000S zur Standardausrüstung.

  • Leistungsstarker Induktions-Motor für ruhiges und vibrationsarmes Arbeiten
  • Spezieller Edelkorund-Schleifstein mit Aluminiumoxyd für perfekte Schleifergebnisse auch bei hartem Stahl über 60HRC (Werkzeugstahl)
  • Universal-Schleifvorrichtung 70 für viele gerade Standardwerkzeuge
  • Abziehpaste zur Politur des Werkstückes nach dem Schleifen
  • Winkellehre zur Einstellung des korrekten Schleifwinkels
  • Bruchsicherer Wassertank
  • Abnehmbare Lederabziehscheibe zum Abziehen von Schleifgraten nach dem Schärfen
So sind die Kundenbewertungen

Aktuell haben 57 Prozent der Käufer das Produkt mit insgesamt fünf Sternen bewertet

Die Käufer lobten nicht nur den einmaligen Preis, sondern auch das Gerät an sich. Dieses weißt eine solide Leistung vor und überzeugt durchweg mit Qualität.

28 Prozent haben diesem Schleifblock nur einen oder zwei Sterne vergeben

FAQ

Wie ist der Durchmesser der Halterungsstange?

Antwort: Der Ø ist 11,9 mm. MfG Team HUW24

Ist Vorrichtung vorhanden?

Antwort: Ja, die auf dem Bild gezeigte Vorrichtung ist vorhanden.

Gibt es eine feinkörnigere Schleifscheibe?

Antwort: Ja sind aber teurer!

Platz 5: Einhell Doppelschleifer TC-BG 175

Einschätzung der Redaktion

Einhell TC-BG 175 Doppelschleifer
Vielseitiges und leistungsstarkes Schleifgerät für präzise Schärfarbeiten
Der Doppelschleifer TC-BG 175 ist für den anspruchsvollen Hobby Handwerker ein vielseitiges Gerät für zahlreiche Schleifaufgaben bei allen Kreativarbeiten in der Werkstatt und Garage. Die hochwertige Verarbeitung aller Komponenten dieser kompakten Schleifmaschine garantiert jederzeit qualitativ beste Ergebnisse aller Arbeiten und eine lange Lebensdauer.

Mit Fein- und Grobschleifscheibe für Reparaturen und Formkorrekturen
An der hochwertigen Grobschleifscheibe können grobe Schleifarbeiten, wie z.B. Formkorrekturen und Reparaturen schnell und zügig erledigt werden.

Robuste Metallkompaktbauweise
Dank der robusten Metallkompaktbauweise und der hochwertigen und spielfrei kugelgelagerten Welle, gelingen im Handumdrehen präzise Schleifergebnisse. Die 4 Gummifüße am stabilen Metall-Untergehäuse dämpfen zudem entstehende Vibrationen und sorgen jederzeit für einen sicheren Stand des Gerätes.

stabile Arbeitsauflagen
Die mit komfortabel zu bedienenden Feststellschrauben gesicherten Arbeitsflächen, ermöglichen das einfache und schnelle Einstellen an jede Aufgabe.

Funkenschutzgläser
Für die größtmögliche Sicherheit sorgen die großen transparenten Funkenschutzgläser und die seitlich geschlossenen Metallschutzhauben, um ein Einziehen von Kleidung und Gegenständen zu vermeiden.

Inkl. Scheiben Ø 175 mm
Für den schnellen Start befinden sich die passenden Schleifscheiben, wie eine Grobschleifscheibe mit Körnung 36 und eine Feinschleifscheibe mit Körnung 60, gleich mit im Lieferumfang.

So sind die Kundenbewertungen

Aktuell haben 56 Prozent der Käufer das Produkt mit insgesamt fünf Sternen bewertet

Durchschnittlich lobten die Käufer den leistungsstarken Motor, und das Schleifergebnis.

22 Prozent haben dem Einhell Schleifbock nur einen Stern vergeben

Im Durchschnitt wurden folgende Faktoren bemängelt:

  • Unwucht
FAQ

Welchen Durchmesser haben die Scheibenaufnahmen Löcher?

Antwort: Ø175 x ø32 x 25 mm.

Ich würde gerne auf einer Seite eine Trennscheibe montieren. Geht das?

Antwort: Eine Trennscheibe zu montieren ist nur möglich mit dem entsprechenden Durchmesser und wenn man die Aufnahme anpasst.

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf eines Schleifbocks achten solltest

Bevor Du Dir einen Schleifbock zulegst, solltest Du Dich vorab mit einigen Fragen beschäftigen. Zum einen spielt es eine wichtige Rolle, für welchen Verwendungszweck Du das Werkzeug benötigst und wann es zum Einsatz kommen wird. Des Weiteren solltest Du Dir Gedanken darüber machen, wie viel Geld Dir für diese Maschine zur Verfügung steht. Denn Schleifböcke werden von unzähligen, unterschiedlichen Herstellern angeboten. Dies ermöglicht nicht nur ein breites Einsatzgebiet, sondern auch eine breite Preisspanne.

Was ist ein Schleifbock?

Bei einem Schleifbock handelt es sich um ein Werkzeug, welches sehr einfach aufgebaut ist. Grundsätzlich ist dieses Gerät ein einfaches Modell einer stationären Schleifmaschine. Bei dieser ist ein gekapselter Elektromotor auf einem Grundgestell aus massivem Stahlguss angebracht. Sobald Du den Schleifbock einschaltest, drehen sich die beiden Scheiben in die gleiche Richtung und mit gleicher Geschwindigkeit. Beim Schleifbock werden eine oder zwei Schleifscheiben mit einer durchgehenden Welle angetrieben. Zum Schutz vor Verletzungsgefahr sind die Schleifscheiben des Werkzeugs mit einer Abdeckung versehen. Diese lässt lediglich einen kleinen Raum für die Schleifscheibe frei. Meistens ist ein Schleifbock mit zwei unterschiedlichen Schleifscheiben ausgestattet. Dabei ist eine Scheibe für den Feinschliff, während die andere Scheibe für den Grobschliff vorgesehen ist.

Wann kommt ein Schleifbock zum Einsatz?

Ein Schleifbock kommt vor allen Dingen zum Schleifen aller Arten von schleifbaren Produkten zum Einsatz. Allerdings sind die Resultate des Schleifens in ihrer Präzision und Qualität nicht mit automatisierten Schleifprozessen zu vergleichen.

So kommt ein Schleifbock beispielsweise beim Entgraten von ausgebrannten Metallplatten oder druckgusserzeugten Produkten zum Einsatz. Die Maschine eignet sich auch hervorragend zum Nachschleifen und für das Schärfen von Meißeln oder Schraubendrehern, da die Werkzeuge nach einem intensiven Gebrauch stumpf und unpräzise werden. Darüber hinaus kann ein Schleifbock auch stumpfen Klingen zu neuer Schärfe verhelfen. Ein mit Bürsten ausgestatteter Schleifbock ist ideal zur Reinigung des Werkzeugs geeignet, welches mit Harz, Klebstoff oder Farbe verschmutzt ist. Mit einem Schleifbock kannst Du auch Polierarbeiten durchführen, die keine weitere Präzision erfordern. Mühelos kann das Gerät auch Rost an bestimmten Teilen entfernen.

Bei einer Serienanfertigung steht der Schleifbock meistens in der Mitte der Produktionskette. Auf diesem Gerät werden die Produkte für weitere und präzisere Arbeiten vorbereitet.

Neben den genannten Einsatzbereichen werden Schleifböcke auch eingesetzt zum Schärfen und Schleifen von:

  • Messern
  • Scheren
  • Klingen
  • Spiralbohrern
  • Fräsern
  • Beiteln
  • Drehmeißeln
  • Stemmeisen
  • Hand- und Maschinenmeißeln

Der Einsatz eines Schleifbocks ist somit sehr vielseitig. Daher ist es nicht weiter verwunderlich, dass er nicht nur bei den professionellen Handwerkern, sondern auch in privaten Werkstätten zum Einsatz kommt.

Wie funktioniert ein Schleifbock?

Bei einem Schleifbock handelt es sich um eine ziemlich stabile und schwere Maschine, die auf einer festen Unterlage verschraubt ist. Der Elektromotor dieses Werkzeugs ist von einem festen Gehäuse umschlossen. Aus dem Gehäuse führt entweder eine oder zwei Achsen heraus, wo eine Schleifscheibe bzw. zwei Schleifscheiben angebracht sind. Die Scheibe wiederum verfügt über eine Schutzscheibe. Diese schützt vor allen Dingen Deine Augen vor Funkenflug.
Den Schleifbock schaltest Du an einem Schalter ein und aus. Das Werkstück, welches Du am Schleifbock bearbeiten willst, musst Du immer vorsichtig und bedacht an die Schleifscheiben führen. Solltest Du das Werkstück falsch halten, kannst Du es sehr schnell ruinieren. Dank dem starken Elektromotor rotiert die Scheibe gleichmäßig und sorgt für ein effizientes Arbeiten. In Abhängigkeit von der Art der gewählten Schleifscheibe kannst Du auch viele verschiedene Arbeiten damit ausführen.

Ist das Arbeiten mit einem Schleifbock gefährlich?

Ein Schleifbock ist zwar ein sehr einfaches, aber dennoch kein ungefährliches Werkzeug, insofern Du keine Schutzmaßnahmen vornimmst. Zum einen kann es zur Verletzungsgefahr durch das Zerspringen des Schleifwerkzeugs kommen. Zum anderen kann das Einatmen des gesundheitsschädlichen Staubs zur Gesundheitsgefahr führen. Durch Staub, Splitter, Späne und Funken kannst Du außerdem Deine Augen verletzen. Darüber hinaus entsteht beim Schleifvorgang sehr großer Lärm, der Dein Gehör schädigen kann. Wenn Du Magnesium oder Aluminium bearbeitest, kann das Bearbeiten dieser Stoffe am Schleifbock die Brand- und Explosionsgefahr erhöhen.

Welche Schutzmaßnahmen müssen vor der Nutzung des Schleifbocks vorgenommen werden?

Wenn Du beabsichtigst, mit dem Schleifbock zu arbeiten, dann ist es sehr wichtig, entsprechende Schutzmaßnahmen vorzunehmen. Hier ein Überblick:

Schutzhaube

Damit die Bruchstücke aufgefangen werden, muss das Werkzeug mit einer Schutzhaube versehen sein. Diese umschließt den Schleifbock, sodass nur der zum Schleifen erforderliche Teil übrig bleibt. Die Schutzhaube musst Du entsprechend der Abnutzung des Schleifbocks nachstellen. Der Spalt zwischen der Haube und dem Schleifbock darf nicht mehr als 5 mm sein.

Schutzbrille

Um Augenverletzungen zu vermeiden, solltest Du stets eine Schutzbrille tragen. Bei kurzfristigen Arbeiten kann auch ein Schutzfenster aus nichtsplitterndem Glas eingesetzt werden. Dieses bringt man an der Schutzhaube des Schleifbocks an.

Gehörschutz

Um Dein Gehör vor dem Lärm zu schützen, solltest Du auf jeden Fall Gehörschutz tragen.

Atemschutz

Beim Trockenschleifen im Dauerbetrieb solltest Du den Schleifstaub absaugen, um gesundheitliche Schäden durch das Einatmen von Stäuben zu vermeiden. Bei einem kurzfristigen Trockenschliff musst Du einen entsprechenden Atemschutz einsetzen.

Kleidung

Die Wellenenden der Schleifmaschinen sollten verkleidet sein. Dadurch kann keine Kleidung ein- oder aufgewickelt werden. Zudem solltest Du enganliegende Kleidung tragen und Ärmel mit Bündchen nach innen umschlagen. Schals sind verboten. Offene Kittel, Jacken oder Pullover mit weiten Ärmeln sind eher ungeeignet.

Handschuhe

Um an einem Schleifbock arbeiten zu können, ist es sehr wichtig, mit zulässigen Handschuhen zu arbeiten. Normale Arbeitshandschuhe können bei der Arbeit an Schleifböcken sehr gefährlich sein. Denn die Schleifscheibe könnte den Handschuh samt Hand jederzeit erfassen, sodass es zu gefährlichen Verletzungen des Fingers oder der ganzen Hand führen kann.

Worauf sollte ich beim Arbeiten mit einem Schleifbock Rücksicht nehmen?

Sei es auf einem entsprechenden Untergestell, auf einer Werkbank oder einer Wandhalterung – beim Arbeiten auf einem Schleifbock muss das Gerät sicher befestigt werden. Die maximale Drehzahl, die auf den Schleifscheiben aufgedruckt ist, muss gleich hoch oder höher sein als die Motordrehzahl des Schleifbocks.
Sollte Dir die Schleifscheibe beim Austausch herunterfallen, darfst Du sie nicht mehr benutzen und musst sie gegen eine neue austauschen. Genauso solltest Du die Schleifscheibe mit einer anderen ersetzen, insofern die alte einen Riss hat. Denn beim Schleifen würde diese wahrscheinlich auseinanderfliegen und könnte Dich verletzen. Einen Riss erkennst Du am dumpfen Ton, wenn Du mit einem harten Gegenstand gegen die Schleifscheibe klopfst. Scheiben ohne Riss klingen eher klar und hell. Des Weiteren solltest Du die Scheibe nicht benutzen, wenn sie am Umfang stark eingekerbt ist.
Beim Schleifen ist es außerdem sehr wichtig, dass der Abstand zwischen der Scheibe und der Werkzeugauflage nicht größer ist als 2  – 3 mm ist. Auf diese Weise kann das Werkzeug nicht zwischen der Scheibe und der Auflage einklemmen, falls es beim Arbeiten abrutscht.
Den Schleifbock musst Du vor der Inbetriebnahme regelmäßig prüfen wie zum Beispiel die elektrische Prüfung, Prüfung der Befestigung der Maschine sowie die Prüfung der Schutzhaube und der Werkstückauflage. Defekte Geräte oder Schleifböcke mit demontierter Schutzhaube darfst Du nicht verwenden.

Welche Arten von Schleifböcken gibt es?

Zum einen unterscheidet man zwischen freistehenden Schleifböcken und Tischgeräten. Freistehende Geräte werden auch Säulenschleifböcke genannt und werden in der Regel neben Bearbeitungsmaschinen wie Sägen, Bohrautomaten oder Fräsen installiert. Sinnvoll sind sie vor allem in einer manuellen Serienanfertigung. Zum anderen unterscheidet man zwischen Einfach- und Doppelschleifböcken.

Einfachschleifbock

Ein Einfachschleifbock verfügt lediglich über eine Schleifscheibe. Diese Art der Schleifböcke ist nur sehr selten in kleinen Ausführungen anzutreffen. Meistens sind sie als Doppelschleifböcke anzutreffen.

Doppelschleifbock

Bei einem Doppelschleifbock sitzt der Motor zentral zwischen den beiden angetriebenen Schleifscheiben. Ein Doppelschleifbock ist sehr effizient. Denn die höchste Energie verbrauchst Du beim Anlassen eines Schleifbocks. Wenn Du die Schleifscheiben in Rotation versetzt, wird die Drehung durch die Schwungmasse aufrechterhalten. Dementsprechend verdoppelt sich die Schwungmasse, wenn es sich um zwei Schleifscheiben handelt. Die Scheibe, die Du beim Arbeiten nicht nutzt, unterstützt dabei die Aufrechterhaltung der Drehzahl, obwohl Du ein Werkstück an der anderen Scheibe bearbeitest. Bei einem Doppelschleifblock muss der Elektromotor nur noch die Differenz zwischen dem Schwung und dem Reibungsverlust aufrechterhalten. Daher sind diese Schleifböcke in erster Linie dann effizient, wenn Du sie permanent laufen lässt. Wenn Du das Werkzeug in dieser Weise einsetzen willst, dann sollten die Scheiben mit einer vollständigen Kapselung versehen sein. Auf dem Markt ist eine Vielzahl an Modellen vorhanden, die über verschiebbare Klappen verfügen.

Vorteile

  • Massives Gehäuse und eine kompakte Bauweise
  • Schärft die Werkstücke gleichmäßig
  • Verlängert die Nutzbarkeit der Werkzeuge
  • Schärft das Werkzeug
  • Preiswert in der Anschaffung
  • Zwei Schleifscheiben mit unterschiedlicher Körnung

Nachteile

  • Zum Teil sehr laut
  • Hohes Gewicht und kann nicht überall aufgestellt werden
  • Preiswerte Geräte können nicht für den Dauerbetrieb genutzt werden

Mini-Schleifbock

Neben der großen und massiven Ausführung des Doppelschleifers gibt es auch die sogenannten Mini-Schleifblöcke. Diese Modelle sind vor allem für Hobbybastler interessant. Mit diesem Schleifbock kannst Du die Werkstücke nicht nur schleifen, sondern auch trennen, polieren oder gravieren. Hierzu wird ein umfangreiches Zubehör mitgeliefert. Solche Sets umfassen bis hin zu 100 Teile.

Schleifbock mit Bandschleifer

Bei einem Schleifbock mit Bandschleifer handelt es sich um eine Kombination aus einem Schleifbock mit einer Schleifscheibe an einer Seite und einem Bandschleifer an der anderen Seite. Der Bandschleifer kann mit unterschiedlichen Schleifbändern ausgestattet sein und ist somit nicht nur zum Schleifen von Metall, sondern auch zum Schleifen von Kunststoff und Holz geeignet. Allerdings musst Du bei diesem Gerät die Schleifscheibe häufig wechseln, wenn Du nacheinander einen Groß- und Feinschliff benötigst. Dafür kannst Du aber breitere Werkstücke mit dem Bandschleifer bearbeiten.

Vorteile

  • Verschiedene Materialien können mit einem gerät geschliffen werden
  • Preiswert, da man gleich zwei einzelne Werkzeuge erhält
  • Platzsparend
  • Schleifband ist auch für breitere Werkstücke geeignet

Nachteile

  • Nur eine Schleifscheibe im Gegensatz zum Doppelschleifer
  • Schleifscheibe muss eventuell öfter gewechselt werden

Nassschleifmaschine

Die Nassschleifmaschine verfügt über eine Schleifscheibe, die immer wieder in einen Behälter mit Wasser eintaucht. Die Drehzahl der Schleifscheibe ist allerdings gering, damit sie das Wasser aus dem Behälter nicht wegschleudern kann. Das Wasser kühlt dabei sowohl das Werkstück als auch die Schleifscheibe. Dadurch reduziert sich die Hitzeentwicklung auf ein Minimum. Denn zum einen wird das Werkstück durch das Wasser gekühlt und zum anderen aufgrund der wesentlich geringeren Drehzahl. Das Wasser sorgt dabei nicht nur für die Kühlung, sondern fängt auch die feinsten Schleifkörnchen auf. Werkzeuge und Messer, die mit dem Nassschleifer geschliffen wurden, bleiben lange scharf.

Vorteile

  • Kühlt die Scheibe und das Werkzeug beim Schleifen
  • Feine Schleifoberflächen
  • Geringe Gratbildung
  • Keine funken beim Schleifen
  • Optimal zum Schleifen von Messern und anderen Werkzeugen

Nachteile

  • Geringe Leistung
  • Relativ hoher Preis
  • Eingeschränkte Anwendungsmöglichkeiten
  • Zubehör oft nur im Zukauf erhältlich
  • Schleifvorgang dauert länger

Wie viel kostet ein Schleifbock?

Ein Schleifbock ist erstaunlich preiswert. Für ein gutes Werkzeug musst Du daher keine Unsummen investieren. Die Maschinen gibt es bereits ab 40 Euro zu kaufen. Diese Geräte sind optimal für den heimischen Gebrauch geeignet und stehen den besten Geräten in puncto Qualität in nichts nach. Wenn Du viel mit Werkzeugen zu tun hast, dann ist die Anschaffung eines Schleifbocks auf jeden Fall lohnenswert. Anstatt Dir immer neues Werkzeuge zu kaufen, ist es viel sinnvoller, die Werkzeuge wie Bohrer oder Spachteln mit einem Schleifbock wieder einsatzbereit zu machen. Für den professionellen Einsatz gibt es auch die entsprechenden Ausführungen. Diese kosten allerdings um die 150 Euro. Solche Geräte kommen weniger in privaten Haushalten zum Einsatz als in Werkstätten. Einen Mini-Schleifbock hingegen kannst Du für gut 50 Euro erwerben und dieser wird in der Regel mit einem umfangreichen Zubehör mitgeliefert. Profi-Geräte mit Nassschleifmöglichkeit, Absaugeinrichtung und Untergestell kosten je nach Motorleistung ab 400 bis weit über 1000 Euro.

Wo kann ich einen Schleifbock kaufen?

Schleifböcke sind sowohl in Baumärkten als auch in den verschiedensten Onlineshops  oder im Fachhandel erhältlich. Mit preiswerten Schleifböcken locken auch immer wieder Discounter wie Lidl oder Aldi an. In der Regel ist die Auswahl beim Onlinehändler am größten. Hier sind meistens auch die Preise deutlich günstiger als im Fachhandel. Beim Onlinekauf hast du zudem den Vorteil, dass du die verschiedenen Geräte miteinander vergleichen kannst und somit das günstigste Angebot ausfindig machst. Daher empfiehlt es sich, ein solches Werkzeug im Onlineshops zu erwerben.

Kann ich einen Schleifbock ausleihen oder mieten?

Im Prinzip ist es so gut wie nicht möglich, einen Schleifbock zu mieten. Solche Werkzeuge sind bei Werkzeugverleihern nur selten im Angebot. Denn für die Verleiher ergibt es keinen Sinn, einen Schleifbock für 10 Euro am Tag auszuleihen, wenn es im Baumarkt bereits neue Geräte für 40 Euro gibt.

Ist es sinnvoll, einen gebrauchten Schleifbock zu kaufen?

Selbstverständlich kannst Du Dir auch einen gebrauchten Schleifbock kaufen. Dies ist vor allen Dingen dann sinnvoll, wenn Du auf der Suche nach einem Markengerät bist. Allerdings solltest Du beim Kauf eines gebrauchten Schleifbocks alles genau lesen und anschauen. Die Preise für einen Schleifbock sind jedoch sehr günstig, sodass es eher wenig Sinn ergibt, ein gebrauchtes Gerät zu kaufen. Der Kauf eines gebrauchten Profiwerkzeugs ist allerdings etwas anderes, da diese Schleifblöcke mehrere Hundert Euro kosten.

Kann ich einen Polierbock zu einem Schleifbock umrüsten?

Nein! Denn die Wellen eines Polierbocks zum Befestigen der Polierscheiben sind deutlich länger als die eines Schleifbocks. Außerdem haben diese Scheiben einen wesentlich größeren Abstand zum Motor des Gerätes. Auf diese Weise wird mehr Platz zum Polieren von größeren Teilen zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus ist ein Polierbock mit keiner Abdeckung über den Polierscheiben versehen wie ein Schleifbock und er hat keine Werkzeugauflage. Daher sollte ein Polierbock keineswegs zum Schleifbock umgerüstet und zum Schleifen des Werkzeugs verwendet werden.

Welche Schleifscheiben brauche ich für ein entsprechendes Material?

In der Regel ist auf der Schleifscheibe bereits aufgedruckt, für welches Material sie geeignet ist. So werden beispielsweise weiche Materialien wie Kupfer oder Aluminium mit einer harten Scheibe bearbeitet, während harte Materialien wie Stahl mit einer weichen Schleifscheibe bearbeitet werden. Für harte Materialien werden weiche Schleifscheiben verwendet, da aus der Oberfläche stumpfe und verschlissene Körner ausbrechen können und die Scheibe somit länger scharf bleibt.

Schleifbock für Zuhause

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst Du Schleifböcke vergleichen und bewerten

Damit Du Dich für einen entsprechenden Schleifbock schneller und besser entscheiden kannst, solltest Du die folgenden Kaufkriterien berücksichtigen. Diese helfen Dir, ein Gerät ausfindig zu machen, welches all deinen Anforderungen entspricht. Hier die einzelnen Kaufkriterien im Überblick:

  • Einsatzzweck
  • Motorleistung
  • Betriebsspannung
  • Schleifscheibendurchmesser
  • Zubehör
  • Größe
  • Sicherheit
  • Schleifscheiben

Einsatzzweck

Der vorgesehene Einsatzzweck ist maßgebend beim Kauf eines Schleifbocks. Es reicht ein verhältnismäßig kleiner Schleifbock, wenn Du mal einen Bohrer nachschleifen musst. Wenn Du mit dem Gerät aber die Messer vom Rasenmäher schärfen oder Sägeschnitte entgraten willst, dann solltest Du nach einem Schleifbock Ausschau halten, der über ein Schleifbanddurchmesser von über 150 mm verfügt.

Motorleistung

Die Motorleistung des Schleifbocks sollte im Bereich der 300 Watt liegen. Auf diese Weise wird Dir ein zuverlässiges und gutes Schleifen möglich gemacht. Ein Gerät mit einer Motorleistung über 500 Watt ist für den professionellen Einsatz beziehungsweise für den täglichen Gebrauch geeignet. Je höher die Leistung einer Maschine ist, desto mehr Druck kannst Du ausüben und schneller die entsprechenden Werkstücke schleifen. Der Mini-Schleifbock sollte in puncto Motorleistung um die 120 Watt mitbringen.

Betriebsspannung

In Abhängigkeit davon, welchen Schleifbock Du Dir zulegen möchtest, solltest Du auf jeden Fall auf die Spannung des Werkzeugs achten. Die Maschinen können mit 240 oder mit 400 Volt betrieben werden und dementsprechend benötigst Du auch einen 240 oder einen 400 Volt Anschluss. Ein Gerät mit 400 V Betriebsspannung kommt vor allem bei Profis zum Einsatz und ist robuster als ein Schleifbock für 240 Volt.

Schleifscheibendurchmesser

Der Schleifbereich ist bei den einzelnen Schleifböcken unterschiedlich. Dies liegt vor allen Dingen am Durchmesser der Schleifscheiben. Daher solltest Du beim Kauf eines Schleifbocks auch einen Blick auf den Schleifscheibendurchmesser werfen. Wenn Du massive und besonders große Werkstücke bearbeiten willst, wirst Du mit einem kleinen Schleifbereich nicht besonders weit kommen. Denn je größer der Durchmesser, desto breiter sind die Schleifscheiben und somit auch die nutzbare Schleifbreite. Der Schleifscheibendurchmesser sollte mindestens 150 mm sein.

Zubehör

Einen Schleifbock kannst Du in der Regel ohne ein besonderes Zubehör verwenden. Solltest Du aber Vorrichtungen zum Schleifen von Bohrern und anderen Werkzeugen nutzen wollen, dann musst Du darauf Acht geben, dass das Zubehör zu Deinem Schleifbock auch passt. Je nach Hersteller sind Wandhalter und Maschinenunterbau als Zubehör lieferbar. Bei einem Mini-Schleifbock ist das Zubehör sehr wichtig. Einige Geräte verfügen nur über wenig Zubehör, sodass Du die einzelnen Teile extra kaufen musst. Daher solltest Du Dir einen Mini-Schleifbock aussuchen, der über ein umfangreiches Zubehör verfügt.

Größe und Gewicht

Für einen Schleifbock musst Du über ausreichend Platz verfügen. Die Geräte sind zwar nicht überdimensional groß. Doch ein Gewicht von durchschnittlich 10 kg macht das Gerät zu einer massiven Maschine, die Du lediglich stationär verwenden musst. Selbst im Keller oder Hobbyraum musst Du die Maschine auf einem stabilen Tisch oder einer stabilen Arbeitsplatte aufstellen. Ein Mini-Schleifbock wiegt hingegen um die 3 kg, sodass das Gewicht und die Größe keine große Rolle spielen.

Sicherheit

Nicht nur bei der Arbeit an einem Schleifbock, sondern auch beim Kauf dieses Werkzeugs spielt die Sicherheit eine wichtige Rolle. Denn ein Schleifbock sollte über das  TÜV oder das GS Zeichen verfügen. Nur so kannst Du Dir sicher sein, dass das Werkzeug ordnungsgemäß überprüft wurde. Ein Schleifbock ist optimal ausgestattet, wenn er über einen Notausschalter verfügt. Außerdem sollten die Schleifscheiben über eine entsprechende Abdeckung verfügen, die fest und stabil ist.

Schleifscheiben

Beim Kauf solltest Du darauf achten, wie viel die neuen Schleifscheiben später kosten werden. Der Kaufpreis der neuen Schleifscheiben sollte nicht den Kaufpreis des Schleifbocks überschreiten. Zudem sind nicht alle Marken mit allen Schleifscheiben kompatibel.

Wissenswertes über Schleifböcke – Expertenmeinungen und Rechtliches

Kann ich mir einen Schleifbock selbst bauen?

Es ist durchaus möglich, eine Schleifscheibe an eine entsprechende Motorwelle zu befestigen. Allerdings wird vom Selbstbau abgeraten. Denn eine verstellbare Werkzeugauflage und die notwendige Schutzabdeckung sind viel wichtiger. Angesichts der Tatsache, dass ein guter Schleifbock nicht viel kostet, lohnt sich der Aufwand für die Anfertigung dieser unverzichtbaren Teile auf keinen Fall. Dennoch kannst Du auch preiswerte Schleifböcke ausfindig machen und sie ein wenig optimieren, um mehr allgemeine Arbeitsleistung zu erzielen. Zudem hast Du auch die Möglichkeit, Dir einen gebrauchten Schleifbock anzuschaffen.

Wann wurde der erste Schleifbock entwickelt?

Die Menschen mussten sich schon beizeiten etwas einfallen lassen, um die stumpfen Werkzeuge wieder scharf zu bekommen. Bereits vor vielen hundert Jahren wusste man, dass Werkzeug mit rotierenden Steinscheiben wieder geschärft werden konnte. Die Schleifsteine wurden zunächst mittels eines Fußantriebs in Bewegung gesetzt. Die ersten Schleifböcke wurden mit dem Einzug der Elektrizität entwickelt. So wurde die erste Schleifmaschine um das Jahr 1930 erfunden. Zwar sind die modernen Geräte nicht mit den vor knapp 100 Jahren entwickelten Werkzeugen zu vergleichen. Allerdings ist die Art und Weise, wie sie funktionieren, beibehalten worden.

Welches Zubehör kann ich für meinen Schleifbock kaufen?

Im Handel gibt es unterschiedliches Zubehör für Schleifböcke. So bieten die Hersteller das entsprechende Zubehör zum Schleifen, Fräsern, Beiteln oder Bohren. Die Vorrichtungen montierst Du am Schleifbock und sie dienen der korrekten Führung der Werkzeuge beim Schleifen. So ist zum Beispiel ein Abrichter ein unverzichtbares Zubehör für jeden Schleifblock. Mit diesem wird die Schleifscheibe geglättet während sie läuft. Dabei werden Riefen entfernt, damit Du wieder eine gerade Schleiffläche erhältst.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Schleifmaschine
  • https://www.werkzeug-news.de/forum/viewtopic.php?t=27084

Bildnachweis

  • https://pixabay.com/de/photos/funken-schleifen-metall-stahl-1405851/
5.0
11

Letzte Aktualisierung am 21.07.2019 um 05:01 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API